Robert G. Brett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robert G. Brett

Robert George Brett (* 15. November 1851 in Strathroy; † 6. September 1929 in Calgary) war ein kanadischer Politiker. Von 1915 bis 1925 war er Vizegouverneur der Provinz Alberta.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brett ging während seiner Kindheit auf die Strathroy Grammar School, später studierte er Medizin an der University of Toronto, wo er letztlich promovierte. Nach seiner Promotion arbeitete er eine Zeit lang an den Universitäten in New York, Philadelphia und Wien. Danach schlug er eine militärische Laufbahn ein, die es ihm ermöglichte, 1869 ein Regiment in Toronto zu befehligen und zum Lieutenant in Ontario aufzusteigen. Während des Ersten Weltkrieges war er Oberst der 82. Kanadischen Battalion.

1883 zog Brett nach Banff, das damals noch in den Nordwest-Territorien lag. Drei Jahre später eröffnete er dort ein eigenes Sanatorium, in dem er als Mediziner arbeitete, nachdem er in den 1870er Jahren schon in Arkona als Arzt gearbeitet hatte.

1888 begann seine politische Laufbahn, nachdem er in die Legislativversammlung der Nordwest-Territorien für den Wahlkreis Red Deer einziehen konnte. Drei Jahre später wurde er in seinem Amt bestätigt, vertrat jedoch nun den Wahlkreis Banff. Auch die Wahlen der Jahre 1894 und 1898 konnte Brett gewinnen.

Als Alberta 1905 den Provinzstatus erhielt, kandidierte Brett auf Seiten der Alberta Conservative Partei bei den ersten Wahlen zur Legislativversammlung von Alberta, konnte sich jedoch gegen seinen liberalen Gegenkandidaten nicht durchsetzen. 1909 wurde er zum Präsidenten der Alberta Conservative Partei gewählt, war allerdings nicht der politische Führer der Partei. Bei den Provinzwahlen im selben Jahr scheiterte er erneut.

Am 20. Oktober 1915 wurde Brett zum Vizegouverneur der Provinz Alberta ernannt; im selben Jahr erhielt er die Ehrendoktorwürde der University of Alberta. 1914 war er Präsident der Sektion Alberta des kanadischen Roten Kreuzes geworden. Er nutzte seine neue Position als Vizegouverneur, um zugunsten der während des Ersten Weltkriegs im Einsatz stehenden Truppen Geld zum Kauf von Medizin und Ausrüstung zu sammeln. Er blieb bis zum 29. Oktober 1925 im Amt. Knapp vier Jahre später verstarb Brett und wurde in Banff beerdigt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]