Robson da Silva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robson da Silva (Robson Caetano da Silva; * 4. September 1964 in Rio de Janeiro) ist ein ehemaliger brasilianischer Sprinter und Olympiadritter.

Da Silva gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul die Bronzemedaille im 200-Meter-Lauf hinter den US-Amerikanern Joe DeLoach und Carl Lewis. Bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta gewann er die Mannschafts-Bronzemedaille in der 4-mal-100-Meter-Staffel, zusammen mit seinen Teamkollegen Arnaldo da Silva, Édson Ribeiro und André da Silva, hinter den Teams aus Kanada (Gold) und den Vereinigten Staaten (Silber).

Weblinks[Bearbeiten]