Roel Brouwers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roel Brouwers
Rooel1.jpg
Roel Brouwers (2015)
Personalia
Geburtstag 28. November 1981
Geburtsort HeerlenNiederlande
Größe 190 cm
Position Innenverteidigung
Junioren
Jahre Station
1985–1993 RKVV Weltania Heerlen
1993–2001 Roda Kerkrade
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001–2005 Roda Kerkrade 49 0(1)
2005–2007 SC Paderborn 07 59 0(7)
2007–2016 Borussia M'gladbach 184 (15)
2016 Roda Kerkrade 5 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Roel Brouwers (* 28. November 1981 in Heerlen) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brouwers begann mit vier Jahren in seiner Geburtsstadt bei RKVV Weltania Heerlen mit dem Fußballspielen. Mit elf Jahren wechselte er in die Jugendabteilung des niederländischen Erstligisten Roda Kerkrade.[1] Er wechselte im Sommer 2005 zunächst auf Leihbasis von Roda zum deutschen Zweitligisten SC Paderborn.[2] Ein Jahr später wurde er fest verpflichtet.[3] Brouwers war sofort Stammspieler. In der Saison 2006/07 bestritt er 33 von 34 Zweitligaspielen für den SC Paderborn.

Zur Saison 2007/08 wechselte Brouwers zu Borussia Mönchengladbach. Dort zählte er im Aufstiegsjahr 2007/08 zu den Leistungsträgern. Im Dezember 2007 wurde er von den Fans zum besten Abwehrspieler der Hinrunde gewählt. Am Saisonende stieg er mit der Borussia wieder in die Bundesliga auf. In der Saison 2014/15 war er zunächst nur Reservist. Eine Verletzung von Stammspieler Martin Stranzl brachte ihm zur Rückrunde einige Einsätze. Sein Vertrag bei Borussia Mönchengladbach hatte eine Laufzeit bis 2016.

Zu Beginn der Saison 2016/17 erhielt Brouwers einen Zweijahresvertrag[4] bei Roda Kerkrade, beendete aber am 2. Oktober 2016 seine Karriere.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brouwers war einmal für die niederländische U-21 nominiert, kam allerdings nicht zum Einsatz.[6] Nach guten Leistungen in der Spielzeit 2009/10 stand er auch im erweiterten Kreis der niederländischen A-Nationalmannschaft und wurde auch als Kandidat für den Kader zur Weltmeisterschaft 2010 gehandelt,[7] jedoch von Trainer Bert van Marwijk nicht nominiert.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brouwers wohnt mit seiner Frau und seinem Sohn in den Niederlanden[8] in der Provinz Limburg.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Roel Brouwers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roel Brouwers, weltania.nl 16 August 2007 (Memento vom 2. Mai 2013 im Webarchiv archive.today)
  2. SCP holt Roel Brouwers vom 5. September 2005 auf transfermarkt.de
  3. Brouwers bleibt beim SCP vom 17. Mai 2006 auf transfermarkt.de
  4. Brouwers wechselt nach Kerkrade Borussia.de, abgerufen am 20. Mai 2016
  5. Geert-Jan Jakobs: Brouwers (34) zet per direct punt achter loopbaan. Voetbal International, 2. Oktober 2016, abgerufen am 2. Oktober 2016 (niederländisch).
  6. Brouwers will in die Nationalelf vom 17. September auf bild.de
  7. Borussia Mönchengladbach: Roel Brouwers zur WM? 18. März 2010, abgerufen am 30. April 2018.
  8. Sebastian Wolf: »Es ist einfach nur geil!« In: 11 Freunde. 11FREUNDE Verlag GmbH & Co. KG, 28. März 2013, abgerufen am 26. Dezember 2014.
  9. Chris Tempelman: Roel Brouwers: ‘Super dat ik nog op dit niveau meekan’. In: voetbal International. Voetbal International B.V./WPG Uitgevers B.V. (Hrsg.), 1. Oktober 2015, abgerufen am 15. Februar 2016 (niederländisch).