2. Fußball-Bundesliga 2006/07

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
2. Bundesliga 2006/07
Meister Karlsruher SC
Aufsteiger Karlsruher SC
Hansa Rostock
MSV Duisburg
Absteiger Rot-Weiss Essen
SpVgg Unterhaching
SV Wacker Burghausen
Eintracht Braunschweig
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 804  (ø 2,63 pro Spiel)
Zuschauer 5.112.072  (ø 16.706 pro Spiel)
Torschützenkönig Deutschland Giovanni Federico
(Karlsruher SC)
2. Bundesliga 2005/06
Bundesliga 2006/07

Die 2. Bundesliga 2006/07 startete am 11. August 2006 und endete am 20. Mai 2007. In dieser Spielzeit waren als Vorjahres-Absteiger aus der Bundesliga der 1. FC Kaiserslautern, 1. FC Köln und MSV Duisburg vertreten. Aufsteiger aus den Regionalligen waren der FC Augsburg und TuS Koblenz aus der Regionalliga Süd sowie Rot-Weiss Essen und FC Carl Zeiss Jena aus der Regionalliga Nord.

Als erster Aufsteiger stand seit dem 31. Spieltag der Karlsruher SC fest. Dabei stellte dieser den Rekord auf, als erstes Team seit Einführung der eingleisigen 2. Bundesliga jeden Spieltag der Saison auf einem Aufstiegsplatz zu stehen. Am letzten Spieltag konnten Hansa Rostock und der MSV Duisburg den Aufstieg ebenfalls perfekt machen. Der Viertplatzierte SC Freiburg stellte mit 41 gewonnenen Punkten in der Rückrunde einen neuen Zweitligarekord für die beste Halbserie auf, während Hansa Rostock kein Spiel der Hinrunde verlor.

Erster Absteiger war Eintracht Braunschweig, das bereits nach dem 30. Spieltag keine rechnerische Möglichkeit mehr auf den Klassenerhalt besaß. Drei Wochen später stand auch Wacker Burghausen als Absteiger fest. Dabei war Wacker die gesamte Saison über auf einem Abstiegsrang platziert. Nach einem spannenden letzten Spieltag mussten zudem auch Rot-Weiss Essen (0:3 in Duisburg) und die SpVgg Unterhaching (1:3 in Rostock) den Gang in die Drittklassigkeit antreten, der FC Carl Zeiss Jena (2:1 in Augsburg) und Kickers Offenbach (1:1 gegen Braunschweig) konnten sich retten.

Szene der Partie zwischen dem 1. FC Köln und Hansa Rostock am 29. Oktober 2006

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabellenführer
Tabellenletzter

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Karlsruher SC  34  21  7  6 069:410 +28 70
 2. Hansa Rostock  34  16  14  4 049:300 +19 62
 3. MSV Duisburg (A)  34  16  12  6 066:400 +26 60
 4. SC Freiburg  34  17  9  8 055:390 +16 60
 5. SpVgg Greuther Fürth  34  16  6  12 053:400 +13 54
 6. 1. FC Kaiserslautern (A)  34  13  14  7 048:340 +14 53
 7. FC Augsburg (N)  34  14  10  10 043:320 +11 52
 8. TSV 1860 München  34  14  6  14 047:490  −2 48
 9. 1. FC Köln (A)  34  12  10  12 049:500  −1 46
10. FC Erzgebirge Aue  34  13  6  15 046:480  −2 45
11. SC Paderborn 07  34  11  9  14 032:410  −9 42
12. TuS Koblenz (N)  34  11  8  15 036:450  −9 41
13. FC Carl Zeiss Jena (N)  34  9  11  14 040:560 −16 38
14. Kickers Offenbach  34  9  9  16 042:590 −17 36
15. Rot-Weiss Essen (N)  34  8  11  15 034:400  −6 35
16. SpVgg Unterhaching  34  9  8  17 033:490 −16 35
17. Wacker Burghausen  34  7  11  16 042:630 −21 32
18. Eintracht Braunschweig  34  4  11  19 020:480 −28 23
  • Aufsteiger in die Bundesliga 2007/08
  • Absteiger in die Regionalliga 2007/08
  • (A) Absteiger aus der Bundesliga 2005/06
    (N) Aufsteiger aus der Regionalliga 2005/06

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    2006/07 Karlsruher SC Hansa Rostock MSV Duisburg SC Freiburg SpVgg Greuther Fürth 1. FC Kaiserslautern FC Augsburg TSV 1860 München 1. FC Köln FC Erzgebirge Aue SC Paderborn 07 TuS Koblenz FC Carl Zeiss Jena Kickers Offenbach Rot-Weiss Essen SpVgg Unterhaching SV Wacker Burghausen Eintracht Braunschweig
    1. Karlsruher SC 4:4 3:3 0:3 2:0 2:0 3:2 4:1 2:1 0:1 3:0 3:1 4:1 2:1 1:3 1:0 2:1 2:0
    2. FC Hansa Rostock 1:2 1:0 0:1 1:0 2:0 2:2 1:1 1:1 1:0 2:0 0:3 1:1 2:1 2:0 3:1 0:0 4:0
    3. MSV Duisburg 2:1 1:2 1:1 0:2 1:1 3:0 0:0 1:3 4:2 1:1 2:1 4:0 4:0 3:0 4:2 3:4 0:0
    4. SC Freiburg 0:4 0:0 2:1 3:3 4:1 2:0 3:0 0:0 5:4 0:1 2:0 1:3 1:3 3:1 1:1 2:0 1:0
    5. SpVgg Greuther Fürth 1:3 1: 3 3:5 0:0 2:2 2:1 1:1 1:2 2:1 3:0 2:0 2:0 2:0 0:2 1:0 4:1 3:0
    6. 1. FC Kaiserslautern 1:1 1:1 0:3 1:3 3:0 0:0 2:1 2:2 4:0 2:0 4:3 0:0 4:0 1:0 4:0 4:0 1:1
    7. FC Augsburg 3:1 1:1 1:2 2:0 1:0 3:2 3:0 0:2 3:0 0:1 2:0 1:2 1:1 0:0 2:1 1:0 0:0
    8. TSV 1860 München 2:0 1:2 2:2 1:1 0:3 0:1 0:3 3:1 4:0 1:0 2:1 2:0 3:0 2:0 1:0 5:1 2:0
    9. 1. FC Köln 1:1 2:2 1:3 0:3 0:2 2:2 1:1 1:2 0:1 1:1 3:1 1:0 2:2 1:0 4:1 5:1 4:1
    10. FC Erzgebirge Aue 2:2 3:0 0:1 3:1 0:3 1:0 1:1 2:2 0:1 1:0 4:1 5:1 2:1 0:0 1:0 3:0 3:0
    11. SC Paderborn 07 1:2 0:2 0:3 1:1 0:0 0:1 1:0 3:0 2:0 1:0 1:2 0:1 2:1 3:2 2:0 1:1 0:0
    12. TuS Koblenz 1:1 0:3 1:1 0:1 1:0 0:0 1:1 2:1 3:1 2:1 3:1 0:0 1:1 0:1 0:0 1:2 1:0
    13. FC Carl Zeiss Jena 1:3 1:2 3:3 2:1 1:1 1:1 0:2 3:1 3:2 2:1 1:1 2:0 2:3 2:0 0:2 0:2 0:0
    14. Kickers Offenbach 0:1 1:1 0:0 2:3 1:2 0:1 3:2 2:1 2:0 3:1 0:2 2:3 2:2 1:0 1:1 2:1 1:1
    15. Rot-Weiss Essen 1:2 0:0 1:2 2:0 1:0 0:0 0:0 0:2 5:0 0:1 2:2 0:1 4:4 2:2 1:1 1:1 2:0
    16. SpVgg Unterhaching 0:1 0:0 0:1 0:2 2:1 1:1 0:1 5:1 0:0 1:1 0:3 1:0 2:0 2:0 2:1 0:2 3:2
    17. SV Wacker Burghausen 0:4 0:1 1:1 2:2 3:4 0:0 0:2 0:2 1:3 1:1 5:1 0:0 1:1 4:1 1:1 4:1 1:1
    18. Eintracht Braunschweig 2:2 1:1 1:1 0:2 0:2 0:1 0:1 2:0 0:1 1:0 0:0 0:2 1:0 1:2 0:1 2:3 3:1

    Statistisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • In 306 Spielen kamen insgesamt 5.112.072 Zuschauer, welches einen Schnitt von 16.706 Zuschauern ergibt.
    • Eintracht Braunschweig konnte keinen Auswärtssieg erzielen.
    • Hansa Rostock verlor in der Hinrunde kein einziges Spiel.
    • Der Karlsruher SC stand jederzeit auf einem Aufstiegsplatz.

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Giovanni Federico
    Spieler Verein Tore
    1 ItalienItalien Giovanni Federico Karlsruher SC 19
    2 Albanien Edmond Kapllani Karlsruher SC 17
    3 Belgien Axel Lawarée FC Augsburg 15
    4 Deutschland Patrick Helmes 1. FC Köln 14
    Deutschland Suat Türker Kickers Offenbach 14
    6 Marokko Youssef Mokhtari MSV Duisburg 12
    Deutschland Christian Timm SpVgg Greuther Fürth 12
    Deutschland Enrico Kern Hansa Rostock 12
    Slowenien Klemen Lavrič MSV Duisburg 12
    10 Libanon Roda Antar SC Freiburg 10
    Georgien Aleksandre Iaschwili SC Freiburg 10
    Serbien Dragan Bogavac Wacker Burghausen 10
    Turkei Berkant Göktan TSV 1860 München 10
    Slowenien Milivoje Novakovič 1. FC Köln 10

    Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Stadion
    (Sponsorenname)
    Verein Kapazität
    Allianz Arena TSV 1860 München 69.000
    Dreisamstadion
    (Badenova-Stadion)
    SC Freiburg 24.000
    Ernst-Abbe-Sportfeld FC Carl Zeiss Jena 12.500
    Erzgebirgsstadion FC Erzgebirge Aue 15.500
    Fritz-Walter-Stadion 1. FC Kaiserslautern 50.000
    Sportpark Unterhaching
    (Generali Sportpark)
    SpVgg Unterhaching 15.000
    Georg-Melches-Stadion Rot-Weiss Essen 18.500
    Hermann-Löns-Stadion SC Paderborn 07 12.000
    MSV-Arena MSV Duisburg 31.500
    Stadion
    (Sponsorenname)
    Verein Kapazität
    Ostseestadion Hansa Rostock 29.000
    Sportpark Ronhof
    (Playmobil-Stadion)
    SpVgg Greuther Fürth 15.000
    Rheinenergiestadion 1. FC Köln 50.000
    Rosenaustadion FC Augsburg 28.000
    Stadion Oberwerth TuS Koblenz 10.000
    Stadion am Bieberer Berg Kickers Offenbach 25.000
    Stadion a. d. Hamburger Str. Eintracht Braunschweig 25.500
    Wacker-Arena SV Wacker Burghausen 10.000
    Wildparkstadion Karlsruher SC 30.000