Roger Livesey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roger Livesey (* 25. Juni 1906 in Barry, Wales; † 4. Februar 1976 in Watford, England) war ein britischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roger Livesey entstammte einer Schauspielerfamilie und stand schon mit elf Jahren auf der Bühne des St James's Theatre in London. Kleinere Filmrollen übernahm er bereits während der Stummfilmzeit Anfang der 20er Jahre, doch war er zunächst ganz überwiegend im Theater aktiv. Erst ab Mitte der 1930er-Jahre war Livesey häufiger für das Kino engagiert. Die Markenzeichen des Charakterdarstellers waren seine mächtige Statur sowie seine distinguierte, recht heiser klingende Stimme. Am Höhepunkt seiner Filmkarriere verkörperte Livesey 1943 die Hauptrolle des britischen Offiziers Clive Candy im Filmepos Leben und Sterben des Colonel Blimp unter Regie des Filmemacher-Duos Michael Powell und Emeric Pressburger. Powell und Pressbuger verpflichten ihn auch für ihre Filme Ich weiß wohin ich gehe (1945, in der männlichen Hauptrolle) und Irrtum im Jenseits (1946, als bester Freund des Hauptdarstellers David Niven).

Obwohl diese Filme überaus erfolgreich waren und Livesey gute Kritiken für seine Auftritte bekam, folgten im Film anschließend überwiegend Nebenrollen.[1] Er blieb bis in die 1970er-Jahre als Schauspieler für Film und Fernsehen tätig. Auch war er weiterhin als Theaterschauspieler am Londoner West End erfolgreich. Von 1937 an bis zu ihrem Tod im Jahr 1973 war Livesey mit der Schauspielerin Ursula Jeans verheiratet. Roger Livesey verstarb 1976 im Alter von 69 Jahren an einer Krebserkrankung.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 5, S. 61