Roland Bervillé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roland Bervillé (links) 2010 in Le Mans

Roland Bervillé (* 7. Februar 1966 in Uzès) ist ein französischer Autorennfahrer.

Karriere im Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roland Bervillé begann in den 1990er-Jahren mit dem GT- und Sportwagensport. Erste Erfolge feierte er für das Team der Alméras-Brüder Jacques und Jean-Marie. Für die Brüder aus Montpellier wurde er 1998 Gesamtelfter in der französischen GT-Meisterschaft (Meister Jean-Pierre Jarier).[1]

In den 2000er-Jahren engagierte sich Bervillé in der der FIA-GT-Meisterschaft, sowie der European und American Le Mans Series. 2004 wurde er Neunter beim 12-Stunden-Rennen von Sebring. 2010 gewann er mit dem 13. Gesamtrang die GT1-Klasse beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2003 JapanJapan T2M Motorsport Porsche 996 GT3 RS BelgienBelgien Vanina Ickx FrankreichFrankreich Patrick Bourdais Rang 27
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Panoz Motor Sports Panoz Elan GTR1 FrankreichFrankreich Jean-Luc Blanchemain FrankreichFrankreich Patrick Bourdais Ausfall Kupplungsschaden
2007 FrankreichFrankreich Aston Martin Racing Larbre Aston Martin DBR9 FrankreichFrankreich Patrick Bornhauser Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gregor Fisken Rang 29
2010 FrankreichFrankreich Larbre Compétition Saleen S7-R FrankreichFrankreich Julien Canal SchweizSchweiz Gabriele Gardel Rang 13 und Klassensieg

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2004 FrankreichFrankreich Larbre Compétition Panoz GTP FrankreichFrankreich Jean-Luc Blanchemain FrankreichFrankreich Christophe Bouchut Rang 9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Roland Bervillé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Französische GT-Meisterschaft 1998