Rolf-Dieter Wolfshohl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rolf-Dieter Wolfshohl (* 21. Oktober 1960 in Köln; † 13. November 2011 in Bonn) war ein deutscher Radrennfahrer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolf-Dieter Wolfshohl, geboren 1960 in Köln, Sohn des Radrennfahrers Rolf Wolfshohl, galt als hoffnungsvoller Amateurfahrer, der Straßenrennen und wie sein Vater auch Querfeldein-Rennen fuhr. 1983 gewann er Rund um Köln. Bei den Deutschen Straßen-Radmeisterschaften in Alpirsbach 1984 brach er sich bei einem Massensturz einen Halswirbel und war seitdem bis zum Hals gelähmt. Im November 2011 starb er an einem Krebsleiden.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rolf-Dieter Wolfshohl gestorben auf radsport-news.com v. 13. November 2011