Ronald Nyholm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sir Ronald Sydney Nyholm (* 29. Januar 1917 in Broken Hill, New South Wales, Australien; † 4. Dezember 1971 in Cambridge, England) war ein australischer Chemiker und Hochschullehrer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1955 bis zu seinem Tod im Jahre 1971 durch einen Autounfall in einem Außenbezirk von Cambridge arbeitete er als Hochschullehrer am University College London.[1]

1954 war Sir Ronald Sydney Nyholm Präsident der Royal Society of New South Wales, der ältesten Gelehrtengesellschaft in Australien und eine der ältesten der südlichen Erdhalbkugel.

Schaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit Ronald Gillespie entwickelte er das VSEPR-Modell. (Akronym für Valence Shell Electron Pair Repulsion; Valenzschalen-Elektronenpaar-Abstoßung). Es wird deshalb auch Gillespie-Nyholm-Theorie genannt.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Royal Society of Chemistry verlieh ihm 1950 die Corday-Morgan-Medaille.

Im Jahr 1973 stiftete die Chemical Society die Preise Nyholm Prize for Inorganic Chemistry[2] und Nyholm Prize for Education[3] welche heute von der Royal Society of Chemistry verliehen werden.

Ein neues Mineral, das 2009 entdeckt wurde, trägt ihm zu Ehren den Namen Nyholmit.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ronald Sydney Nyholm 1917-1971 Nachruf der Royal Society
  2. Nyholm Prize for Inorganic Chemistry
  3. Nyholm Prize for Education
  4. P. Elliott, P. Turner, P. Jensen, U. Kolitsch, A. Pring: In "Description and crystal structure of nyholmite, a new mineral related to hureaulite, from Broken Hill, New South Wales, Australia" Mineralogical Magazine 2009, 73, 723–735. doi:10.1180/minmag.2009.073.5.723