Roselle (Toskana)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archäologischer Park Roselle

Roselle, lateinisch Rusellae, etruskisch Rusel, ist eine antike Stadt am Ombrone in der Toskana, etwa 8 km nordöstlich von Grosseto. Der unterhalb des Hügels gelegene Ort ist heute ein Ortsteil von Grosseto.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rusel, eine etruskische Stadtgründung und Mitglied im Zwölfstädtebund, lag auf einem Hügel mit zwei Gipfeln, der höhere davon 194 m über dem Meeresspiegel. 294 v. Chr. wurde die Stadt von den Römern erstürmt. 205 v. Chr. lieferte die nun römische Stadt Rusellae Getreide und Bauholz für Scipios Flotte. Unter Augustus wurde Rusellae römische Colonia. Später geriet der Ort in Verfall, war jedoch bis in das 12. Jahrhundert Bischofssitz. 1138 wurde der Ort aufgegeben.

Archäologischer Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Archäologischen Park von Roselle sind unter anderem Reste folgender Bauwerke zu besichtigen: Römerstraße, Stadtmauer (Zyklopenmauerwerk), römisches Amphitheater, Forum, Tempel, Basilika, etruskische und römische Häuser, Thermen und eine Zisterne.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emanuele Repetti: ROSELLE sopra Grosseto nella Valle inferiore dell’Ombrone sanese. In Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846), Onlineausgabe der Universität Siena (pdf, ital.)
  • Emanuele Repetti: BAGNO DI ROSELLE (Aquae Rusellarum). In Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846), Onlineausgabe der Universität Siena (pdf, ital.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 42° 49′ 40″ N, 11° 9′ 33″ O