Rosmarie Zapfl-Helbling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rosmarie Zapfl)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rosmarie Zapfl-Helbling (* 16. Juni 1939) ist eine Schweizer CVP-Politikerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie war von den Wahlen 1995 bis 2006 Schweizer Nationalrätin. Von 1994 bis 2001 war sie Vize-Präsidentin der CVP Schweiz, seit 2002 ist sie Präsidentin der CVP International. Sie ist oder war Vorstandsmitglied verschiedener Vereine und Stiftungen, so etwa Präsidentin des Schweizerischen Frauendachverbandes Alliance F (2006–2014). Zapfl-Helbling ist Vizepräsidentin der Schweizer Delegation beim Europarat.

Sie ist verheiratet und hat drei Kinder. Die gelernte Damenschneiderin erwarb auch eine kaufmännische Ausbildung. In dieser Funktion war sie für die Administration des Malergeschäftes zuständig, das sie zusammen mit ihrem Mann während vielen Jahren führte. Sie war im grossen Gemeinderat, im Stadtrat und in der Kirchenpflege von Dübendorf, bis sie ab 1990 auf kantonaler und dann auf nationaler und internationaler Ebene politisch aktiv wurde.[1] In die Frauenbundsbewegung trat sie 1970 ein. Heute lebt sie in Rüti/ZH und hat sieben Enkel und acht Urenkel.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1919-2019 KFB (Katholischer Frauenbund Zürich) sichtbar (Broschüre), S.14/15