Royal Naval Division

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Royal Naval Division bei einer Übung vor der Schlacht von Gallipoli , 1915

Die Royal Naval Division (RND), später in 63rd (Royal Naval) Division umbenannt, war eine britische Division im Ersten Weltkrieg.

Sie wurde zu Beginn des Krieges im August 1914 auf Anordnung des ersten Lords der Admiralität, Winston Churchill aufgestellt und bestand aus Marineangehörigen, die auf den Schiffen der Navy keine Verwendung fanden. Den ersten größeren Einsatz erfuhr die Division bei der Verteidigung der belgischen Festung Antwerpen. Die erste Brigade wurde ab 26. August 1914 in Ostende ausgeladen. Die Division stand unter dem Befehl von Generalmajor Paris und verstärkte die Belgier unter General Guise Anfang Oktober bei der Verteidigung der Festung Antwerpen. Der massive Angriff des deutschen III. Reserve-Korps zwang die Besatzung dazu die Festung am 9. Oktober zu räumen.

Nach dem Rückzug nach Großbritannien wurde die Truppe zunächst nach Ägypten eingeschifft, bevor sie als eine von zunächst zwei britischen Divisionen zur Unterstützung der Landung der ANZAC (Australien/Neuseeland)Verbände bei Gallipoli und den späteren Gefechten bei Helles und Krithia eingesetzt wurde. Die 'RND' erlitt bei diesen Gefechten so hohe Verluste, vor allem an ursprünglich seemännischem Personal, dass der Verband nach der Evakuierung der britischen und ANZAC Truppen als reine Infanterietruppe weiterverwendet wurde.

Der Verband wurde an die Westfront verlegt, wo er in der Endphase der Somme-Schlacht (1916) in Frankreich zum Einsatz kam. Am 17. Oktober 1916 wurde General Paris bei den Kämpfen an der Ancre schwer verwundet, die Division wurde darauf Generalmajor Cameron Shute übertragen. Die aufgrund ihrer Geschichte einmalige Truppe wurde im April 1919 in Frankreich demobilisiert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Royal Naval Division – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien