Rozz Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rozz Williams (eigentlich Roger Alan Painter; * 6. November 1963 in Pomona, Kalifornien; † 1. April 1998 in Los Angeles durch Suizid) war ein amerikanischer Sänger, Songschreiber und Künstler.

Williams wuchs mit seinen drei älteren Geschwistern (zwei Brüdern und einer Schwester) in einer strengen Familie auf, die der Southern Baptist Convention angehörte. In seiner Teenagerzeit wurde er, anders als seine Geschwister, von der Punkrockmusikszene angezogen, welche seine musikalischen Frühwerke prägte.

1979 gründete er die Death-Rock-Band Christian Death. Weitere Projekte waren Premature Ejaculation ab 1981 zusammen mit seinem Freund Ron Athey, Daukus Karota, Shadow Project und Heltir. Er hinterließ bei seinem Suizid keinen Abschiedsbrief.[1]

Bands und Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Death[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deathwish (EP)
  • Only Theatre Of Pain
  • Catastrophe Ballet
  • Ashes
  • The Path Of Sorrows
  • The Rage Of Angels
  • Catastrophe ballet live
  • The decomposition of violets (live)
  • An official anthology of live bootlegs (live)
  • The iron mask
  • Skeleton kiss
  • Spiritual cramp
  • Mandylion
  • Invocations 1981-1989
  • Tales of innocence, a continued anthology... (live)
  • Iconologia (live)
  • Sleepless night (live)
  • The doll's theatre (live)
  • Death in detroit
  • Deathmix
  • The best of Christian Death
  • Death Club

Solo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Live in Berlin
  • Accept The Gift Of Sin

Spoken Word-Projekte:

  • Every King A Bastard Son
  • The Whorse’s Mouth

EXP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EXP (gleichnamige Single, nur 500 Kopien in blauem Vinyl) erschienen 1994 (Eigenproduktion von EXP) Mitglieder: Paris, Christian Omar Madrigal Izzo, Brian Carlson, Meshech Smith, Ryan Gaumer

EXP (gleichnamiges Album) erschienen 1996 (Rozz Williams als Bassist, Gesang: Doriandra, Ryan Gaumer)

Heltir[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neue Sachlichkeit (1995)

Daucus Karota[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Daucus Karota

Premature Ejaculation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Estimating The Time Of Death
  • Anesthesia
  • Necessary Discomforts (1993)
  • Assertive Discipline (2003)
  • Wound Of Exit

Shadow Project[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shadow Project (1991)
  • Dreams For The Dying (1992)
  • In Tuned Out Live 93 (1993)
  • From The Heart (1998)

Rozz Williams & Gitane Demone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dream Home Heartache (1995)

Weitere Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf im Rolling Stone