Ruben Crawford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ruben Crawford
Daten
Größe 183 cm
Gewicht 77 kg
Geburtsdatum 26. August 1989
Kämpft aus Dublin
Geburtsort Köln
Team SBG Ireland
Website http://ruben-crawford.com/
MMA-Statistik
Siege 16
K. o. 4
Aufgabe 8
Punkte 4
Niederlagen 3
K. o. 1
Aufgabe 0
Punkte 2
Unentschieden 0
Abbrüche 0

Ruben Crawford (* 26. August 1989) ist ein deutscher MMA-Kämpfer und amtierender Europameister im Leichtgewicht des Verbandes German MMA Championship (GMC).[1] Er hält einen BSc in Psychologie und einen first honours MSc in Personal and Management Coaching. Neben seiner professionellen MMA-Karriere arbeitet er als Coach für Führungskräfte.[2]

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crawford wuchs als Sohn einer englischen Mutter und eines israelischen Vaters in Köln auf, wo er bis heute lebt.
Im Luta Livre hält er den Rang des Braungurts. Er trainiert im Combat Club Cologne, wo er außerdem als (Personal-)Trainer tätig ist[3].

Crawford bestritt seinen ersten Profikampf im Alter von 18 Jahren und verlor ihn nach Punkten.[4] Im Oktober 2010 sicherte er sich mit 2 Siegen an einem Abend den „Cage Fight Night“-Weltergewichtstitel.[5] Wenig später kämpfte er sich in das Finale des größten europäischen MMA-Verbandes KSW vor, das er nach Punkten verlor, was wiederum zu einer Diskussion in der MMA-Szene führte.[6][7] Nach dem Gewinn des Respect-Weltergewichtstitels wechselte Crawford die Gewichtsklasse ins Leichtgewicht und besiegte dort die damalige Nummer 1 aus den Niederlanden Duane Van Helvoirt.[8][4] Im Januar 2013 gewann er seinen bis dato einzigen Kampf im Vollkontakt-Kickboxen gegen den ehemaligen WKA-Europameister Jan Reimann.[9] In der neuen Gewichtsklasse holte Crawford sich zudem mit dem Sieg gegen den ehemaligen Bellator-Kämpfer Nayeb Hezam den dritten Titelgewinn in Form des GMC-Leichtgewichtstitels.[10][11]

Während einiger mehrmonatiger Auslandsaufenthalte trainierte er unter anderem mit dem neunfachen UFC-Champion Matt Hughes in Illinois sowie unter ADCC-Champion Dean Lister in San Diego.[12]

Crawford wurde von Deutschlands führender MMA-Berichterstattung Groundandpound im Weltergewicht als Nummer 1 in Deutschland gelistet. Derzeit ist er im Leichtgewicht ebenfalls an erster Stelle, gewichtsklassenübergreifend an vierter Stelle in Deutschland gelistet.[13][14]

Als Protagonist einer Reportage über das Thema Mixed Martial Arts wurde Crawford bei der Vorbereitung für seinen Kampf gegen Ayub Tashkilot vom Spiegel TV Magazin begleitet. Die Reportage wurde am 12. Januar 2014 im deutschen Fernsehen ausgestrahlt.[2] Drei weitere Siege folgten, wobei er unter anderem den Ultimate-Fighter Teilnehmer Mohamed Grabinski nach Punkten bezwang. Er kämpft derzeit unter John Kavanagh für Bellator Fighting Championships.[15]

MMA Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis Profi-Rekord Gegner Datum Veranstaltung Methode Runde Zeit
Niederlage 0-1 NiederlandeNiederlande Nilles Korfer 14. Juni 2004 OC 9 - Outsider Cup 9 Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00
Sieg 1-1 Sebastian Gilardoni 29. November 2008 OC 11 - Outsider Cup 11 TKO (Schläge) 1 2:03
Sieg 2-1 BelgienBelgien Kurt Verschueren 5. Juni 2010 OC - Cage Fight Night 8 Aufgabe (Reverse Triangle Choke) 1 1:08
Sieg 3-1 DeutschlandDeutschland Stefan Larisch 11. September 2011 RFC - Respect Fighting Championship 4 TKO (Knie) 1 2:11
Sieg 4-1 DeutschlandDeutschland Igor „Machete“ Montes 9. Oktober 2010 GMC 2 - Continued Aufgabe (Rear-Naked Choke) 1 1:41
Sieg 5-1 DeutschlandDeutschland Jessin „Abacus“ Ayari 9. Oktober 2010 OC - Cage Fight Night 9 Aufgabe (Rear-Naked Choke) 1 3:59
Sieg 6-1 DeutschlandDeutschland Rotislav Zatuchnyy 17. Oktober 2010 OC - Cage Fight Night 9 Aufgabe (Rear-Naked Choke) 1 3:04
Sieg 7-1 PolenPolen Mateusz Strzelczyk 29. Januar 2011 KSW Extra 2 - President Cup Aufgabe (Rear-Naked Choke) 2 0:55
Sieg 8-1 PolenPolen Rafal Blachuta 29. Januar 2011 KSW Extra 2 - President Cup Punktentscheidung (einstimmig) 2 5:00
Niederlage 8-2 PolenPolen Aslambek Saidov 19. März 2011 KSW 15 - Konfrontacja Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00
Sieg 9-2 RusslandRussland Gadzhi Gadzhiev 12. Juni 2011 SFC 5 - Germany vs. Russia Aufgabe (Arm-Triangle Choke) 1 2:33
Sieg 10-2 UngarnUngarn Gyorgy Dolog 8. Oktober 2011 Kiru - The Beginners 4 Aufgabe (Arm-Triangle Choke) 2 1:35
Sieg 11-2 DeutschlandDeutschland Steve „Machine“ Mensing 21. April 2012 RFC - Respect Fighting Championship 7 TKO (Schläge) 2 1:00
Sieg 12-2 NiederlandeNiederlande Duane van Helvoirt 22. September 2012 RFC - Respect Fighting Championship 8 Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00
Sieg 13-2 FrankreichFrankreich „The Strangler“ Nayeb Hezam 16. Februar 2013 GMC 3 - Cage Time Aufgabe (Triangle Choke) 1 3:13
Niederlage 13-3 DanemarkDänemark Ayub „Zap“ Tashkilot 26. September 2013 EMMA 6 - The Real Deal KO (Schläge) 1
Sieg 14-3 RusslandRussland Musa Jangubaev 25. Januar 2015 Sparta X - Judgement Night 3 TKO (Schläge) 1 4:22
Sieg 15-3 DeutschlandDeutschland Jonny „Son Goku“ Kruschinske 15. März 2015 La Onda - MMA Gladiators Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00
Sieg 16-3 DeutschlandDeutschland Mohamed Grabinski 15. Oktober 2016 IFO Europe 3 - Crawford vs. Grabinski Punktentscheidung (geteilt) 3 5:00

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]