Ruschdahlmoor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ruschdahlmoor

Das Ruschdahlmoor (vollständiger Name: Ruschdahlmoor (Lesumer Moor)) ist ein Naturschutzgebiet im Ortsteil Lesum des Stadtteils Burglesum der Stadtgemeinde Bremen.

Das Naturschutzgebiet ist 4,8 Hektar groß. Es ist im Naturschutzbuch der Stadtgemeinde Bremen unter der Nummer 12 eingetragen. Das Gebiet steht seit dem 8. Oktober 1991 unter Naturschutz. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr.

Das Naturschutzgebiet liegt in der Vegesacker Geest und grenzt im Osten an Ihlpohl in der niedersächsischen Gemeinde Ritterhude. Es stellt eine Moorfläche mit Moormächtigkeiten von über 33 m unter Schutz, die in einem Erdfalltrichter über einem Salzstock entstanden ist. Das Moor gilt damit als eines der tiefgründigsten Moore Europas.[1] Im nahezu vollständig von Wohnbebauung umgebenen Naturschutzgebiet (im Norden und Süden wird es durch schmale, unter Landschaftsschutz stehende, Streifen von der Bebauung abgegrenzt) finden sich Hochstaudenfluren, Röhrichte, Seggenriedern und Büsche sowie mehrere kleine Seen und Bäche. Das Gebiet entwässert über die Ihle zur Lesum.

Im Nordwesten des Naturschutzgebietes verläuft ein Weg, der teilweise durch Bohlen befestigt ist.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ruschdahlmoor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Nr. 12 Ruschdahlmoor, Übersicht Naturschutzgebiete im Bremer Umweltinformationssystem, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Edith Labuhn: Das kleinste Moor der Stadt, Weser-Kurier, 6. Juli 2012. Abgerufen am 2. Februar 2015.
  2. Hochmoorinsel in Bremen-Nord, Erlebnisraum Natur. Abgerufen am 10. November 2011

Koordinaten: 53° 10′ 45″ N, 8° 41′ 59″ O