Ryczywół (Oborniki)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ryczywół
Wappen von Ryczywół
Ryczywół (Polen)
Ryczywół
Ryczywół
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Großpolen
Powiat: Oborniki
Geographische Lage: 52° 49′ N, 16° 50′ OKoordinaten: 52° 48′ 49″ N, 16° 50′ 7″ O
Einwohner: 2000 (2006)
Postleitzahl: 64-630
Telefonvorwahl: (+48) 61
Kfz-Kennzeichen: POB
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 14 Schulzenämter
Fläche: 154,54 km²
Einwohner: 7378
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 48 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 3016032
Verwaltung
Gemeindevorsteher: Jerzy Gacek
Adresse: ul. Mickiewicza 10
64-630 Ryczywół
Webpräsenz: www.ryczywol.pl



Ryczywół (deutsch 1875–1919 und 1939–1945 Ritschenwalde) ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Landgemeinde in Polen. Der Ort liegt im Powiat Obornicki der Wojewodschaft Großpolen.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde Ryczywół gehören 14 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[2] mit einem Schulzenamt:

  • Dąbrówka Ludomska
  • Gorzewo (Uhlenhof)[3]
  • Gościejewko (Gosciejewo Hauland, 1902–1945 Ebenfelde)
  • Krężoły
  • Lipa (Lippe)[3]
  • Ludomy (Luden)[3]
  • Ninino (Ninino, 1943–1945 Mielke)[3]
  • Piotrowo (Gilgenhof)[3]
  • Radom (Raden)
  • Ryczywół (Ryczywol, 1875–1945 Ritschenwalde)
  • Skrzetusz (Schrotthaus)
  • Tłukawy (Tlukawy, 1943–1945 Schwanenfelde)[3]
  • Wiardunki (Lehmannshof)[3]
  • Zawady (Zawady, 1943–1945 Weidhofen)[3]

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind:

  • Boruchowo (Boruchowo, 1943–1945 Barkenhein)[3]
  • Chlebowo (Schleborg)[3]
  • Chmielewo (Chmielewo)
  • Drzonek (Dronka)[3]
  • Gorzewko (Talheim)[3]
  • Gościejewo Leśne (Eichwald)[3]
  • Igrzyna (Rehwiese)[3]
  • Lipa-Bagna
  • Lipa Nowa
  • Lipa-Wojciechowo
  • Ludomki
  • Ludomicko (Luden-Hauland)[3]
  • Łaszczewiec
  • Łopiszewo (Lopischewo, 1943–1945 Petershagen)[3]
  • Orłowo (Orlowo , 1943–1945 Orlow)
  • Piłka-Młyn
  • Połajewice
  • Trzy Góry

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort hatte einen Bahnhof an der Bahnstrecke Inowrocław–Drawski Młyn, im Ortsteil Wiardunki einen weiteren.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Kujat (* 1942), deutscher General, Generalinspekteur der Bundeswehr, in Mielke geboren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p Vgl. Forum Ahnenforschung - deutsche Ortsnamen im Wartheland