SAP S/4HANA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SAP S/4HANA
Basisdaten

Entwickler SAP SE
Erscheinungsjahr 2015
Aktuelle Version 1909
(20. September 2019)
Betriebssystem Linux
Programmiersprache ABAP, C
Kategorie ERP
Lizenz proprietäre Lizenz
deutschsprachig ja
Produktseite

SAP S/4HANA ist der Nachfolger des bisherigen Kernprodukts der Firma SAP SE. Das S steht dabei für simple, die 4 für die vierte Produktgeneration und HANA für die zugrunde liegende Datenbanktechnologie.[1]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SAP erweitert mit SAP S/4HANA die bestehende ERP-Software-Produktlinie, die alle alltäglichen Prozesse eines Unternehmens abdeckt. Die ERP-Software bietet sowohl Funktionen des täglichen Geschäfts als auch Industrielösungen. Ebenfalls sind die typischen SAP-Produkte enthalten (SAP SRM, SAP CRM und SAP SCM).

Bestimmte zentrale Funktionen sind bereits im digitalen Kern von SAP S/4HANA enthalten. Andere Funktionen stehen als LoB Solutions (Line of Business Solutions) zur Verfügung. Diese Lösungen bieten einen zusätzlichen Funktionsumfang. Sie müssen aber gesondert lizenziert und installiert werden.[2]

Die neue SAP Business Suite 4 nutzt die neue SAP-HANA-Datenbank. Daher kommt der Name des Produkts, SAP S/4HANA.[3] Dagegen unterstützen die bisherigen SAP-R/3-Lösungen ebenso Datenbanken von Oracle, Microsoft und IBM.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das SAP S/4HANA-Release erfolgte am 3. Februar 2015 an der New Yorker Börse.[5] Präsentiert wurden dabei Cloud- und On-Premise-Lösungen. Cloud-Lösungen wurden auf der SAPPHIRE (der jährlichen SAP-Kundenkonferenz) am 6. Mai 2015 in Orlando (Florida) zur Verfügung gestellt.[6]

SAP S/4HANA gilt als eines der größten Updates in der SAP-ERP-Welt, betreffend Plattform und Strategie.[7] Analysten von Gartner sprachen nach dem Release von SAP S/4HANA von dem größten „Sprung“. Nebenbei wurden allerdings auch die Funktionalität, die Verfügbarkeit, die Preisfestlegung und die Migration rund um SAP S/4HANA in Frage gestellt.[8]

Bis zum 21. April 2015 wurde das Produkt 370 Mal verkauft,[9][10] im dritten Quartal 2015 stieg die Zahl auf 1.300.[11][12] Bis zum Jahresende 2019 gab es 3.180 Implementierungen.[13] Laut SAP haben sich bis Mai 2020 rund 14.100 Kunden für SAP S/4HANA entschieden.[14]

Wettbewerbsprodukte zu SAP HANA im Bereich „Software as a Service“ (SaaS) werden von den großen Softwarehäusern Oracle,[15] Microsoft, Infor und Workday Inc.[16] angeboten.

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SAP S/4HANA existiert in den beiden Versionen On-Premises und Cloud. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, SAP S/4HANA in Form eines hybriden Betriebsmodells zu nutzen (Teile On-Premise, Teile in der Cloud).

Aktuell werden in der Produktfamilie vier verschiedene Optionen unterschieden[17]:

  • SAP S/4HANA Cloud, essentials edition (SAP S/4HANA Cloud ES): früher Multi-Tenant-Edition (MTE) oder Public Cloud
  • SAP S/4HANA Cloud, extended edition (SAP S/4HANA Cloud EX): früher Single-Tenant Edition (STE) oder Private Cloud
  • SAP S/4HANA AnyPremise Private Cloud, verwaltet von SAP (HANA Enterprise Cloud, HEC)
  • SAP S/4HANA AnyPremise: vor Ort oder durch Cloud-Anbieter (Hyperscalers) verwaltet

Die Cloud ES steht für spezifische Branchen und 42 Länder zur Verfügung; die Cloud EX bietet den gleichen Funktionsumfang wie die On-Premise-Lösung und steht für 64 Länder, in 39 Sprachen und für 25 Branchen zur Verfügung.[17]

Die Cloud-Version wurde am 8. Februar 2017 veröffentlicht.[6] Mit diesem Produkt hat SAP die Cloud-Strategie offiziell bestätigt und vorangetrieben.[18]

Übersicht der Release-Stände (On-Premise und Cloud)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

On-Premise

  • SAP S/4HANA für Finanzen 1503: März 2015
  • SAP S/4HANA 1511: 11. November 2015
  • SAP S/4HANA für Finanzen 1605: Mai 2016
  • SAP S/4HANA 1610: 31. Oktober 2016
  • SAP S/4HANA 1709: 15. September 2017
  • SAP S/4HANA 1809: 21. September 2018
  • SAP S/4HANA 1909: 20. September 2019
  • SAP S/4HANA 2020: 07. Oktober 2020 (geänderte Nomenklatur[19])

Cloud

  • SAP S/4HANA Cloud 1908: August 2019
  • SAP S/4HANA Cloud 1911: November 2019
  • SAP S/4HANA Cloud 2002: Februar 2020
  • SAP S/4HANA Cloud 2005: April 2020
  • SAP S/4HANA Cloud 2008: Juli 2020
  • SAP S/4HANA Cloud 2011: Oktober 2020[20]

Integration in das Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SAP S/4HANA kann auf verschiedene Arten in das Unternehmen integriert werden: On-Premise, als Cloud-Lösung oder als eine Hybrid-Variante in unterschiedlichen Anwendungsfällen.[21]

Implementierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SAP S/4HANA bietet unterschiedliche Arten zur Integration (neue Implementierung, System-Konvertierung und selektive Migration).[22] Die richtige Wahl ist stets vom Ausgangspunkt des Kunden abhängig. Dabei müssen verschiedene Kriterien berücksichtigt werden. Dazu zählen systemtechnische und organisatorische Einflussfaktoren wie die strategischen Ziele des Unternehmens, die Kosten, die Komplexität der Umsetzung oder die Risikobereitschaft der Organisation.[23]

  • New Implementation[24] (neue Implementierung): wird auch als Greenfield-Ansatz bezeichnet. Darunter versteht man die Migration von einem non-SAP-System oder einem anderen ERP-System auf ein SAP-System. Dieser Vorgang verlangt einen initialen Datenladeprozess. Ziel ist es, die Stamm- und Bewegungsdaten des alten Systems in das neue SAP-System zu migrieren. Die Neuimplementierung erfolgt beim Greenfield-Ansatz stets nah am SAP-Standard und den Best Practices.[2]
  • System Conversion[24] (System-Konvertierung): wird auch als Brownfield-Ansatz bezeichnet.[25] In diesem Szenario hat der Kunde bereits die SAP Business Suite im Einsatz und möchte diese nun auf das neue SAP-S/4-HANA-Release bringen. Aus der technischen Sicht unterstützen dabei der Software-Update-Manager (SUM) mit der Daten-Migrations-Option (DMO).
  • Selektive Data Transformation[24] (selektive Migration, früher: Landscape Transformation): Es gibt SAP Data Management- und Landscape Transformation (DMLT)-Tools und -Services für den selektiven Transfer von Konfiguration und Daten aus dem bisherigen ERP-System in die SAP S/4HANA-Instanz. Dabei können mehrere ERP-Lösungen zusammengeführt werden.[26]

Produktlebenszyklus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beide Versionen von SAP S/4HANA – On-Premise und die Cloud-Lösung verfolgen eine quartalsweise Update-Strategie. Dabei wird jedes Quartal ein neues Cloud-Release zur Verfügung gestellt, wobei für die On-Premise-Variante nur einmal im Jahr ein neues Release zur Verfügung steht. Dafür werden hier jedes Quartal Feature Pack Stacks (FPS) und/oder Service Pack Stacks (SPS) herausgegeben.

On-premise: jährlich neue Produktversion (z. B.: SAP S/4HANA 1610), gefolgt von drei FPS – eines pro Quartal. Folgt ein neues Produkt, so bleiben für die Vorgänger-Varianten die SPS pro Quartal erhalten (bis zum Ende des Supports). Technisch gleicht ein FPS inhaltlich dem SPS; allerdings enthält der FPS weniger bahnbrechende Neuerungen. Die Nummerierung ist aufsteigend – so folgt einem FPS3 ein SPS4.[27] Der erste FPS wurde von SAP für SAP S/4HANA 1610 am 22. Februar 2017 veröffentlicht.[28]

Cloud: SAP bietet für die Cloud-Lösung für alle produktiven Kunden ein Update pro Quartal. Dabei können die Updates neue Business-Funktionen und/oder Fehlerbehebungen beinhalten. Kleine Ergänzungen oder Fehlerbehebungen werden in Bug-Fixes oder Patches ausgeliefert.[29]

Wartungsende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2020 hat Christian Klein, Co-Vorstandssprecher der SAP, den Kunden eine Wartungszusage für S/4HANA bis Ende 2040 gegeben.[30]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. S/4 Hana löst SAP Business Suite ab (deutsch) isreport.de. 4. Februar 2015. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  2. a b 15 Fragen zu SAP S/4HANA. Abgerufen am 12. August 2020.
  3. S/4HANA – What Procurement Teams Should be Doing Now (englisch) UpperEdge.com. 26. August 2015. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  4. The SAP® Business Suite 4 SAP HANA® (SAP S/4HANA) FAQ (englisch) Bluefin Solutions. 3. Februar 2015. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  5. Katherine Noyes: SAP unwraps a new enterprise suite based on Hana (englisch) PCWorld. 3. Februar 2015. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  6. a b Joey Jackson: SAP launches S/4 HANA cloud edition (englisch) RCRWirless News. 6. Mai 2015. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  7. All Eyes on SAP S/4HANA and Cloud in SAP's Q1 Results (englisch) Forbes. 20. April 2015. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  8. SAP S/4HANA Is a Transformational Shift for SAP and Its Users, but Hold on to Your Wallets for Now (englisch) Gartner. 24. Februar 2015. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  9. Kelsey Mason: SAP starts seeing the HANA adoption needed to drive long-term growth (englisch) TBR Newsroom. 21. April 2015. Archiviert vom Original am 4. März 2016. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  10. Aaron Ricadela: SAP Second-Quarter Earnings Tempered by Cloud Demand (englisch) Bloomberg. 21. Juli 2015. Archiviert vom Original am 17. November 2015. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  11. Aaron Ricadela: SAP Outpaces Rivals, Sees Robust Pickup for New Software (englisch) Bloomberg. 20. Oktober 2015. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  12. Brian McKenna: SAP Q3 2015 results: On-premise and cloud grow in parallel, says Cohen (englisch) ComputerWeekly. 20. Oktober 2015. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  13. Softwarekonzern: Warum so viele SAP-Kunden bei S/4 Hana noch zögern. Abgerufen am 5. Februar 2020.
  14. Christian Klein: Ordentliche Hauptversammlung der SAP SE: Rede des Vorstandssprechers Christian Klein. In: www.sap.de. 20. Mai 2020, abgerufen am 12. August 2020.
  15. Toby Wolpe: Oracle’s in-memory option aims to beat the rest within 12 months (englisch) ZDNet. 10. Juni 2014. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  16. JP Mangalindan: Why Workday has Oracle and SAP worried (englisch) Fortune. 12. März 2012. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  17. a b Arnin Hoque: SAP S/4HANA Cloud and On-Premise Deployment Options. SAP SE, 29. Mai 2020, abgerufen am 19. August 2020 (englisch).
  18. Ravi Padmanabhan: What Is SAP S/4 HANA Cloud? (englisch) Velocity Technology Solutions. 8. März 2017. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  19. Deciphering the World of SAP S/4HANA | SAP Blogs. Abgerufen am 24. September 2020.
  20. Schedules & Updates for your SAP Global Certification. Abgerufen am 24. September 2020.
  21. Transitioning to SAP S/4 HANA – Choosing a deployment Option (englisch) SAPGurus. 23. November 2016. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  22. Frank Densborn: How do you Migrate to SAP S/4HANA (englisch) SAP SE. 21. Juni 2016. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  23. Thomas Pasquale: Wege zur SAP-Roadmap. E-3 Magazin, abgerufen am 12. August 2020.
  24. a b c How to Move to SAP S/4HANA | SAP Blogs. Abgerufen am 12. August 2020.
  25. Greenfield oder Brownfield? Die SAP S/4HANA Strategieansätze im Vergleich. In: IT und SAP Blog abilis GmbH IT-Services & Consulting. 18. Oktober 2018, abgerufen am 30. Mai 2019 (deutsch).
  26. Wechseln Sie mit dem hybriden Ansatz zu SAP S/4HANA. itelligence AG, abgerufen am 12. August 2020.
  27. Yannick Peterschmitt: SAP S/4HANA on premise edition: FPS versus SPS (englisch) SAP SE. 8. April 2016. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  28. Rudolf Hois: SAP S/4HANA, on-premise edition 1610: Feature Pack Stack 1 (FPS01) (englisch) SAP SE. 22. Februar 2017. Abgerufen am 23. Juli 2018.
  29. SAP Release and Maintenance Strategy (englisch, PDF, 2,5 MB) SAP SE. 29. März 2017. Abgerufen am 23. Juli 2018. (Support-Zugang erforderlich)
  30. SAP nimmt viel Druck aus dem Kessel. Abgerufen am 5. Februar 2020.