SS-N-33 Zirkon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SS-N-33 Zirkon
Allgemeine Angaben
Typ: Marschflugkörper
Heimische Bezeichnung: 3M22 Zirkon
NATO-Bezeichnung: SS-N-33 Zirkon
Herkunftsland: RusslandRussland Russland
Technische Daten
Geschwindigkeit: Mach 8
Reichweite: 300–500 km, nach anderen Quellen 300–400 km
Ausstattung
Waffenplattformen: Schiffe
Listen zum Thema

Die Zirkon ist eine schiffsgestützte Hyperschall-Anti-Schiffs-Lenkwaffe aus russischer Produktion.[1] Der GRAU-Index lautet 3M22 und der NATO-Codename SS-N-33 Zirkon. Als Exportvariante wird die indisch-russische Co-Produktion BrahMos II vermutet.[2]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Waffe befindet sich in der Entwicklung und die meisten Details zu Fortschritt und Kosten sind geheim. Die Waffe wurde mehrfach erwähnt und verschwand dann wieder aus den Veröffentlichungen. 2012/2013 sollen erste Tests mit einer Hyperschallwaffe erfolgt sein, bei denen die Rakete aber nicht in der Lage war, die hohe Geschwindigkeit länger zu halten. Im Jahr 2015 wurde die Hyperschallrakete als Waffe für den Kreuzer Admiral Nachimow angekündigt, der bis voraussichtlich 2021 modernisiert wird.[2] Auch der Kreuzer Pjotr Weliki, neben der Nachimow das einzige andere aktive Schiff der Kirow-Klasse, soll nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums mit der Zirkon bewaffnet werden. Die Behörde gab im November 2017 an, dass sich die Rakete bereits im Arsenal der russischen Streitkräfte befände.[3] Ziele der Rakete seien Kommandostrukturen der USA.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. William A. Perkins: Component integration Challenges presented by advanced layered defence Systems (a2/ad). United States Navy 2018
  2. a b Analysis: 3K22 and 3M22 Zircon, the Next Generation Hypersonic Missile of the Russian Navy. navyrecognition.com vom 7. April 2016
  3. Бондарев: ВС РФ имеют гиперзвуковые ракеты “Циркон” и ракеты донного базирования “Скиф”
  4. Allrussische staatliche Fernseh- und Rundfunksender nannte mögliche Zirkon-Ziele in den USA, RT russisch, 24. Februar 2019