SVG Göttingen 07

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SVG Göttingen 07
Vereinslogo
Basisdaten
Name Spielvereinigung Göttingen
07 e.V.
Sitz Göttingen, Niedersachsen
Gründung 1907
Farben schwarz-weiß
Vorstand Reinhold Napp
Website www.svg-goettingen.de
Erste Mannschaft
Trainer Knut Nolte (Herren), Sandra Hallmann (Frauen)
Stadion Stadion am Sandweg
Plätze 4.000
Liga Oberliga Niedersachsen
2016/17 12. Platz (Herren)

10. Platz (Frauen)

Heim
Auswärts
Das Stadion der SVG Göttingen "Am Sandweg"

Die Spielvereinigung Göttingen 07 e.V. ist ein Verein in Göttingen. Die erste Fußballmannschaft der Herren spielt aktuell in der fünftklassigen Oberliga Niedersachsen, die erste Mannschaft der Frauen in der viertklassigen Oberliga Niedersachsen-Ost.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spielvereinigung wurde im Jahre 1907 unter dem Namen FC Gottingia erstmals erwähnt. Im Jahre 1919 fusioniert man mit dem Verein Sport 08 zur heutigen Spielvereinigung Göttingen 07. Bis 1945 spielte man jeweils in der ersten und zweiten deutschen Spielklasse. 1957 stieg man nach einem 1:0-Sieg gegen die Sportfreunde Ricklingen erneut in die damalige Zweite Liga auf.

Es folgte in den Jahren danach ein Absturz bis in die sechste Liga. Der Verein erholte sich zwar, schaffte es aber bisher nie wieder höher als in die Oberliga Nord. In den 1990er Jahren häuften die damaligen Funktionäre einen hohen Schuldenstand an. Man versuchte mit dem Ortsrivalen Göttingen 05 zu fusionieren, was allerdings an den Mitgliedern von Göttingen 05 scheiterte. Es kam zum Absturz bis in die siebte Liga.

2005 war mit dem seit 2003 amtierenden Trainer Holger Koch und einem neuen Vorstand endlich wieder ein Aufwärtstrend zu erkennen. Als Tabellenzweiter der Bezirksliga Süd hatte die SVG die Chance, durch einen Sieg über den Zweiten der Bezirksliga Nord in die Landesliga zurückzukehren. Im Entscheidungsspiel gegen den TSV Hillerse konnte die Mannschaft die bis dahin gezeigten guten Leistungen nicht bestätigen. Der TSV Hillerse gewann nach Verlängerung mit 3:2 Toren.

Beim nächsten Anlauf hatte die SVG am Schluss der Serie 2005/06 mehr Glück. Sie konnte als Zweiter aufsteigen, weil der TSV Holtensen als überlegener Staffelsieger nicht die für Vereine der Bezirksoberliga vorgeschriebenen Jugendmannschaften gemeldet hatte. Zwei Jahre (2008) später gelang dann als Landesligameister der Aufstieg in die Oberliga Niedersachsen, die bei der Neuordnung der Oberliga aber nicht gehalten werden konnte. Nach fünf weiteren Jahren und guten Platzierungen in der Landesliga gelang in der Saison 2014/15 mit der Meisterschaft der erneute Aufstieg in die Oberliga, in der die SVG derzeit auch spielt.

Seit vielen Jahren wird in der SVG Göttingen eine sehr breit angelegte Jugendarbeit betrieben, wobei in allen Altersklassen (G-bis A-Junioren) Kinder und Jugendliche am Spielbetrieb teilnehmen. Zu den bekanntesten Spielern die bei der SVG das Fussballspielen lernten gehören Sebastian Schachten (FSV Frankfurt), Leon Binder (KFC Uerdingen 05) und Leandro Putaro (Arminia Bielefeld).

Seit 2003 gibt es bei der SVG Göttingen auch Mädchen- und Frauenfußball: aktuell spielen neben zwei Frauenteams Mädchenteams in allen Altersklassen (F bis B-Juniorinnen). In der Saison 2004/05 startete das erste Frauenteam der SVG im Punktspielbetrieb, das über die Kreismeisterschaft (2008), die Bezirksmeisterschaft (2012) und die Siege in der Relegation zur Oberliga (2015) nun inzwischen in der Oberliga Ost spielt. Aus der langjährigen Nachwuchsförderung der SVG stammt u.a. auch die deutsche Nationalspielerin Pauline Bremer, die von 2005 bis 2012 bei der SVG Göttingen das Fussballspielen lernte und inzwischen nach Stationen bei Turbine Potsdam und Olympique Lyon nun bei Manchester City spielt.

Die SVG Göttingen 07 war Ausrichter des ersten DFB-Futsal-Cups vom 8. - 9. April 2006. Im Endspiel standen sich die SVG Göttingen 07 (mit einer Regionalauswahl) und der UFC Münster gegenüber. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 0:0, das folgende Sechsmeterschießen konnte der erste Deutsche Futsalmeister, UFC Münster, mit 3:1 für sich entscheiden.

Ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend:

Herren:

Ehemalige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadion und eigenes Vereinsgelände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielstätte ist das Stadion am Sandweg. Das Gelände wurde vom Verein 1926 von der Stadt Göttingen gepachtet. Von den Mitgliedern wurde zunächst nur der Platz und das Sportheim gebaut. Im Jahre 1992 kam eine Tribüne hinzu, die ebenfalls von den Mitgliedern gebaut wurde. Sie überdacht 299 Sitzplätze. Insgesamt fasst das Stadion etwa 4.000 Besucher. Seit 2015 verfügt die SVG Göttingen auch über einen Kunstrasenplatz, den die GOESF der Stadt Göttingen auf dem ehemaligen Hartplatz neu angelegt hat.

Andere Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Jahr 2008 hat es die Sparte Ringen gegeben.

Radsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um den Platz am Sandweg verläuft eine Radrennbahn. Dort trug man in den 1950er Jahren Rennen aus. Zwischenzeitlich lag die Radrennbahn brach und es können keine Rennen mehr ausgetragen werden. 2010 wurde die Radrennbahn saniert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SVG Göttingen 07 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien