Sadnig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sadnig
Gipfelkreuz Hoher Sadnig.JPG
Höhe 2745 m ü. A.
Lage Kärnten, Österreich
Gebirge Goldberggruppe
Dominanz 4,5 km → Stellhöhe
Schartenhöhe 385 m ↓ Schobertörl
Koordinaten 46° 56′ 28″ N, 12° 59′ 21″ OKoordinaten: 46° 56′ 28″ N, 12° 59′ 21″ O
Sadnig (Kärnten)
Sadnig
Gestein Glimmerschiefer
Alter des Gesteins Paläozoikum
f6

Der Sadnig – in Abgrenzung zu den Nebengipfeln Vorsadnig, Kleiner Sadnig und Mulleter Sadnig auch als Hoher Sadnig bezeichnet – ist der namensgebende Berg der Sadniggruppe, des Südteils der Goldberggruppe.

Der Name Sadnig lässt sich auf slowenisch zadnji (zuhinterst bzw. zuletzt) zurückführen[1].

Der Sadnig befindet sich an der Schnittstelle von Großfragant, Asten und Kolmitzen, dreier Seitentäler des Mölltales. Zugleich ist er Grenzpunkt der Gemeinden Flattach, Mörtschach und Stall.

Der Vorsadnig ist ein nördlicher Vorgipfel auf 2696 m[2]. Der Kleine Sadnig (2626 m) schließt östlich nach einer unscheinbaren Scharte an. Der Mullete Sadnig (2569 m) schließt nördlich an, vom Hohen Sadnig durch die Sadnigscharte (2484 m) getrennt. Westlich unter der Sadnigscharte (Astener Seite) liegt der Sadnigsee. Östlich unter der Sadnigscharte entspringt der Sadnigbach, der talauswärts in den Großfragantbach übergeht[3][4].

Die Schlussszene des Filmes Sieben Jahre in Tibet wurde auf dem Sadniggipfel gedreht[5][6].

Der Sadnig wird meist vom Fraganter Schutzhaus in der Großfragant oder dem Gasthof Sadnighaus (eine ehemalige Alpenvereinshütte) in der Asten ausgehend über die Sadnigscharte begangen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heinz-Dieter Pohl: Zweisprachige Ortstafeln als Zeugen gemeinsamer Geschichte und Kultur. Abgerufen am 18. Mai 2014.
  2. Vorsadnig Bergwetter. Abgerufen am 29. April 2015.
  3. Flächenverzeichnis der österreichischen Flussgebiete – Draugebiet. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, S. 27, abgerufen am 16. Mai 2019.
  4. Kein Titel. Google Maps, abgerufen am 19. Mai 2014.
  5. Brad Pitt Peak. OeAV, S. 74–75, abgerufen am 18. Mai 2014.
  6. Sadnigblick. Abgerufen am 18. Mai 2014.