Sahara (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sahara
Sahara 2013, fotografiert von Hubertus Hamm V. l. n. r.: Michael Hofmann de Boer, Hennes Hering, Stephan Wissnet, Harry Rosenkind, Nick Woodland
Sahara 2013, fotografiert von Hubertus Hamm
V. l. n. r.: Michael Hofmann de Boer, Hennes Hering, Stephan Wissnet, Harry Rosenkind, Nick Woodland
Allgemeine Informationen
Herkunft München, Deutschland
Genre(s) Progressive Rock
Gründung 1966 als The Subjects, 2006
Auflösung 1977, 2019
Website sahara.rocks
Letzte Besetzung
Michael Hofmann de Boer
Stephan Wissnet
Harry Rosenkind (Manager, Promoter bis 1975, seit 2006)
Alex Pittwohn (1969–2013, seit 2016)
Hennes Hering (seit 1972)
Nick Woodland (1972–1975, seit 2006)
Ehemalige Mitglieder
Gerd Stöhr (1966–1969)
Peter Stadler (1969–1972)
Peter Markl (1969–1971)
Holger Brandt (1975–1976)
Günter Moll (1975–1976)
Werner Schmitt (1976–1977)

Sahara ist eine deutsche Progressive-Rock-Band aus München aus den 1970er Jahren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1966 als The Subjects gegründet[1], nahm die Gruppe das erste Album (1972) unter dem Namen Subject Esq. auf. Danach benannte sich die Gruppe in Sahara um und es erschienen die Alben Sahara Sunrise (1974) und For All the Clowns (1975). Ende der 1970er Jahre löste sich die Band auf.

Nach langer Pause war die Gruppe ab 2006 in Originalbesetzung wieder live aktiv. Am 2. August 2006 fand 40 Jahre nach der Bandgründung ein Reunion-Konzert beim Theatron-Festival statt. Weitere Highlights waren das Open-Air-Konzert auf dem Burg-Herzberg-Festival im Juli 2007, der Auftritt im ehemaligen Blow Up, heute Schauburg (München) im April 2008 und das Konzertereignis in der Akademie der Bildenden Künste München im Februar 2009.[2] Im Oktober 2019 löste sich die Band auf.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1972: Subject Esq. (Album, CBS (Epic S 64998))
  • 1974: Sahara Sunrise (Album, Ariola (PAN 87 306 IT))
  • 1975: For All the Clowns (Album, Ariola (89 377 OT))
  • 1991: Subject Esq. (CD, Ohrwaschl Records (OW 010))
  • 1993: For All the Clowns (CD, Ohrwaschl-Records (OW 021))
  • 1993: Sahara Sunrise (CD, Ohrwaschl-Records (OW 022))
  • 2008: Back on Stage (DVD, Sahara Live in Concert, Ohrwaschl-Records (Sahara DVD 01))[3]
  • 2016: Lost Tapes (CD, studio tracks and live recordings 1971–1975, Ohrwaschl-Records (OW 050))
  • 2019: Sahara Sunrise (CD, new remastered sound, restored artwork, 2 bonustracks, Ohrwaschl-Records (OW 051))

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sahara - Offizielle Bandinfo. (PDF) Abgerufen am 25. September 2015 (deutsch).
  2. Sahara - Offizielle Homepage. Abgerufen am 1. Juni 2014 (Konzerte).
  3. Home Of Rock – DVD-Review (Memento vom 28. April 2009 im Internet Archive)