Salbader (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salbader
Titel
Beschreibung Literatur-Zeitschrift
Fachgebiet Komische Literatur
Sprache deutsch
Verlag unabhängig
Erstausgabe 1989
Erscheinungsweise unregelmäßig
Verkaufte Auflage 3.500 Exemplare
Chefredakteur Bov Bjerg, Hans Duschke, Andreas Scheffler, Hinark Husen, Jürgen Witte
Weblink www.salbader.de
ISSN 0947-1073

Der Salbader (von: seichter, frömmelnder Schwätzer) ist eine deutschsprachige Literatur-Zeitschrift. Die Nr. 44 erschien 2014. Der Schwerpunkt der veröffentlichten Texte liegt auf kurzen, unterhaltsamen Geschichten, die traditionell aus dem Umfeld der Berliner Lesebühnen stammen. Der Salbader wurde 1989 von Bov Bjerg, Hans Duschke, Horst Evers und Andreas Scheffler gegründet. Die Redaktion bestand zuletzt aus den Gründern Bjerg, Duschke, Scheffler sowie den Autoren Hinark Husen und Jürgen Witte. Von Heft zu Heft wechselnde Gastredakteure entscheiden bei der Textauswahl mit. Jede Ausgabe wird von einem anderen Zeichner illustriert. Bekannte Autoren, die im Salbader veröffentlichten, waren Ahne, Funny van Dannen, Frank Goosen, Wladimir Kaminer, Ulrich Roski, Jochen Schmidt, Michael Stein und Kirsten Fuchs. Die Illustrationen wurden von F. W. Bernstein, CX Huth, Fil, ATAK, ©TOM, Rattelschneck u. a. gezeichnet. Alle Salbader-Ausgaben können vollständig und kostenlos im Netz gelesen werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]