Sam J. Lundwall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sam J. Lundwall auf der Eurocon 2011 in Stockholm

Sam Jerrie Lundwall (* 24. Februar 1941 in Stockholm) ist ein schwedischer Science-Fiction-Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Übersetzer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lundwall ist der Sohn eines Mechanikermeisters und einer deutschstämmigen Mutter und begann früh Science-Fiction-Geschichten zu schreiben (als er elf Jahre alt war, sendete der schwedische Rundfunk einen seiner Texte). Er studierte in Stockholm und schloss als Elektronik-Ingenieur ab. Er arbeitete als Fotograf und war Redakteur einer Buchserie phantastischen Inhalts sowie von 1972 bis 2009 Chefredakteur bei der schwedischen Science-Fiction-Zeitschrift Jules Verne-Magasinet. Er gründete einen eigenen Verlag und übersetzte zahlreiche englische Titel ins Schwedische, darunter solche von John le Carré, Isaac Asimov, Robert Louis Stevenson, Karel Čapek, Nathaniel Hawthorne, Ken Follett und Philip Roth, aber auch die Autobiografie von Bill Clinton.

Außerdem betätigte er sich als Künstler, Sänger und Schallplattenproduzent. Um auch im englischen Sprachraum wahrgenommen zu werden, übersetzt er seine auf Schwedisch verfassten Werke selbst ins Englische.

Neben Romanen und Gedichten veröffentlichte er auch Sachbücher und Bibliografien zur Science-Fiction-Literatur.

Bibliografier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belletristik
  • Visor i vår tid (1966)
  • No Time for Heroes (1970)
    • Schwedisch: Inga hjältar här (1972)
  • Alice's World (1970)
    • Schwedisch: Alice, Alice! (1974)
    • Deutsch: Alices Welt. Übersetzt nach dem englischsprachigen Text von Uwe Anton. 1985. ISBN 3-548-31113-X
  • Uppdrag i universum (1973)
    • Englisch: Bernhard the Conqueror (1973, Übersetzung von Lundwall)
    • Deutsch: Bernhards kosmische Reise. Eine Science-fiction-Satire. Übersetzt nach dem englischsprachigen Text von H. W. Fabry. 1987. ISBN 3-548-31149-0
  • King Kong Blues: en berättelse från år 2018 (1974)
    • Englisch: 2018 AD, or The King Kong Blues (1975, Übersetzung von Lundwall)
    • Deutsch: 2018 oder Der King Kong Blues. Übersetzt nach dem englischsprachigen Text von Uwe Anton. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Herbert Franke. 1984, ISBN 3-548-20450-0
  • Bernhards magiska sommar (1975)
  • Mörkrets furste, eller, Djävulstornets hemlighet (1975)
  • Tio sånger och Alltid Lady Macbeth (1975)
  • Gäst i Frankensteins hus (1976)
  • Mardrömmen (1977)
  • Fängelsestaden (1978)
  • Flicka i fönster vid världens kant (1980)
  • Crash (1982)
  • Tiden och Amélie (1986)
  • Frukost bland ruinerna (1988)
  • Gestalter i sten (1988)
  • Vasja Ambartsurian (1990)
  • Zap! (1992)
  • Staden vid tidens ände eller Sam Spade i kamp mot entropin (1993)
Kurzgeschichten
  • Den fyrdimensionella rumsmultiplikatorn (1965)
    • Deutsch: Der vierdimensionale Raummultiplikator. In: Lichtjahr 1. Das Neue Berlin, 1980.
  • Nobody Here But Us Shadows (1975)
  • Take Me Down the River (1979)
    • Deutsch: Nimm mich mit zum Fluß hinunter. In: Maxim Jakubowski (Hrsg.): Quasar 2. Bastei Lübbe Science Fiction Bestseller #22019, 1980, ISBN 3-404-22019-6.
  • Time Everlasting (1986)
    • Deutsch: Immerwährende Zeit. In: Nova, #15, 2009.
  • A Moderately Dull Day in the Life of a Bored Demi-God. A Short Moral Tale (1988)
Sachliteratur
  • Bibliografi över science fiction & fantasy 1830-1961 (1962)
  • Bibliografi över science fiction & fantasy 1772-1964 (1964)
  • Science fiction: Från begynnelsen till våra dagar (1969)
  • Science Fiction: What it's All About (1971)
  • Bibliografi över science fiction & fantasy 1741-1973 (1974)
  • Utopia - dystopia (1977)
  • Science fiction: An Illustrated History (1977)
  • Utopier och framtidsvisioner (1984)
  • Bibliografi över science fiction & fantasy 1974-1983 (1985)
  • En bok om science fiction, fantastik, futurism, robotar, monster, vampyrer, utopier, dystopier och annat märkvärdigt och oväntat och osannolikt (1993)
  • Bibliografi över science fiction & fantasy 1741-1996 (1997)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]