Samana Cay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Samana Cay
Landsat-Bild von Samana Cay. Im Osten vorgelagert ist White Cay.
Landsat-Bild von Samana Cay. Im Osten vorgelagert ist White Cay.
Gewässer Atlantischer Ozean
Inselgruppe Bahamas
Geographische Lage 23° 6′ N, 73° 44′ W23.091666666667-73.740277777778Koordinaten: 23° 6′ N, 73° 44′ W
Samana Cay (Bahamas)
Samana Cay
Länge 16,2 km
Breite 3,5 km
Fläche 45 km²
Einwohner (unbewohnt)
Karte von Samana Cay
Karte von Samana Cay

Samana Cay ist eine zu den östlichen Bahamas gehörende Insel im Atlantik. Sie ist etwa 16 Kilometer lang und bis zu drei Kilometer breit. 1986 verschaffte die National Geographic Society der größten unbewohnten Insel der Bahamas Aufmerksamkeit mit der These, Christoph Kolumbus habe am 12. Oktober 1492 hier und nicht auf der heute so genannten Insel San Salvador erstmals den Boden der Neuen Welt betreten. Die Kontroverse über den Ort von Kolumbus' erster Landung auf seiner Reise von 1492 ist jedoch weiterhin nicht abgeschlossen, da das noch vorhandene Datenmaterial unterschiedlichen Interpretationen Raum gibt.

Cayo Samaná war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durchgängig bewohnt. Die Ruinen dieser Siedlung sind auf einem Teil der Insel noch heute sichtbar (am westlichen Inselende). Die Insel ist heute unbewohnt, wird jedoch gelegentlich von Bewohnern der Nachbarinsel Acklins aufgesucht, um Rinde des Kaskarillabaums zu sammeln, die für die Herstellung des italienischen Likörs Campari Verwendung findet.

Siehe auch: Guanahani