San Feliciano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
San Feliciano
MagioneSanFelicianoPanorama.JPG
Panorama von San Feliciano
Staat Italien
Region Umbrien
Provinz Perugia (PG)
Gemeinde Magione
Koordinaten 43° 7′ N, 12° 10′ OKoordinaten: 43° 7′ 4″ N, 12° 10′ 1″ O
Höhe 279 m s.l.m.
Einwohner 581 (2001)
Telefonvorwahl 0575 CAP 06060

San Feliciano ist ein Ortsteil (Fraktion, italienisch frazione) von Magione in der Provinz Perugia, Region Umbrien in Italien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt 4 km südwestlich des Hauptortes Magione und 18 km westlich der Provinz- und Regionalhauptstadt Perugia am Lago Trasimeno. Mit San Savino liegt ein weiterer Ortsteil von Magione ca. 2 km südöstlich von San Feliciano. Der Ort liegt bei 279 m s.l.m. und hatte 2001 ca. 580 Einwohner.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensgebend für den Ort ist der hl. Felicianus von Foligno, Bischof von Foligno (* 160 im Ortsteil San Giovanni Profiamma von Foligno; † 249 in Foligno). Erste Siedlungen im Ortsgebiet entstanden bereits vor dem 8. Jahrhundert v. Chr. Vom 5. bis 3. Jahrhundert v. Chr. wurde die Gegend von den Etruskern bewohnt, danach hinterließen die Römer ihre Spuren. Ab dem Mittelalter fiel der Ort unter dem Namen Villa Sancti Filiciani de Lacu an Perugia. Die Stadtmauer entstand 1407.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche San Feliciano
Die Kirche Madonna della Neve
  • San Feliciano, Kirche im Ortskern aus dem 20. Jahrhundert. Eine ältere Kirche wurde 1173 erwähnt und zwischen 1600 und 1700 neu errichtet. Die heutige Kirche wurde 1905 neu errichtet und konsekriert und entstand im Stil der Neugotik.[3]
  • Madonna della Neve, Kirche kurz nördlich des Ortes, erstmals 1947 erwähnt.[4]
  • Museo della pesca, 1974 eingeweihtes Fischereimuseum.[5]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Insel Isola Polvese ist mit dem Schiff von San Feliciano aus erreichbar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: San Feliciano (Magione) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Webseite des ISTAT (Istituto Nazionale di Statistica) zu den Einwohnerzahlen 2001 in der Provinz Perugia, abgerufen am 25. August 2012 (italienisch)
  2. Pro Loco San Feliciano (Memento des Originals vom 15. Juni 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.prolocosanfeliciano.it zur Geschichte des Ortes, abgerufen am 23. August 2012 (italienisch)
  3. Chiesa di San Feliciano <San Feliciano, Magione>, Webseite Chiese Italiane, Ufficio Nazionale per i beni culturali ecclesiastici e l’edilizia di culto e Servizio Informatico della Conferenza Episcopale Italiana, abgerufen am 13. August 2018 (italienisch)
  4. Chiesa della Madonna della Neve <San Feliciano, Magione>, Webseite Chiese Italiane, Ufficio Nazionale per i beni culturali ecclesiastici e l’edilizia di culto e Servizio Informatico della Conferenza Episcopale Italiana, abgerufen am 13. August 2018 (italienisch)
  5. Touring Club Italiano
  6. Pro Loco San Feliciano