Sandschak Zor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Sandschak Sor um 1900[1]

Das Sandschak von Sor[2] (osmanisch سنجاق زور, türkisch Zor sancağı oder Deyr-i Zor Vilayeti) war ein Sandschak des Osmanischen Reiches bis 1917. Es wurde 1857 als eigenständiges Sandschak vom Eyâlet Bagdad abgespalten[2] und war um das Jahr 1876 Teil des Vilâyets von Aleppo.[3]

Die Hauptstadt war Deir ez-Zor am rechten Ufer des Euphrat, das die einzige bedeutende Stadt des Sandschaks war.[1] Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte das Sandschak eine Fläche von insgesamt 100.000 km²,[4] und eine geschätzte Bevölkerungszahl von 100.000 Einwohnern, zumeist arabische Beduinen-Nomaden, aber auch einheimische Armenier.[1] Die Hauptstadt war vor ihrer Ernennung zum Verwaltungszentrum des Sandschaks ein Dorf.[1]

Während der Völkermorde an den Armeniern und den Aramäern befanden sich im Sandschak zwei Konzentrationslager: Das KZ Deir ez-Zor und das KZ Resülayn. Der Nachfolger der Sandschaks ist das heutige syrische Gouvernement Deir ez-Zor.[5]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kazas des Sandschaks Zor waren:[6]

  1. Kaza von Deyr
  2. Kaza von Resü'l-Ayn
  3. Kaza von Eschare
  4. Kaza von Ebukemal

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Deir. Archiviert vom Original am 23. Januar 2013; abgerufen am 3. Juni 2013.
  2. a b Bagdad, Turkey (Vilâyet). Archiviert vom Original am 26. Mai 2012; abgerufen am 3. Juni 2013.
  3. Abel Pavet de Courteille: État présent de l’empire ottoman. Hrsg.: J. Dumaine. 1876, S. 91–96 (französisch, Textarchiv – Internet Archive).
  4. Asien von A. H. Keane, Seite 460
  5. Belgelerle Osmanli-Türkİstan İlİşkİlerİ - Osmanlı Arşvi Daire Başkanlığı- yayın nu: 70, Ankara 2005 turuz.info (PDF) Azerice
  6. Zor Mutasarrıflığı | Tarih ve Medeniyet