Sangha (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sangha

Sangha

Daten
Lage Zentralafrika
Zentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik
Kamerun Kamerun
Kongo Republik Republik Kongo
Flusssystem Kongo
Abfluss über Kongo → Atlantik
Zusammenfluss von Kadéï und Mambéré bei Nola
3° 30′ 55″ N, 16° 2′ 50″ O
Quellhöhe 379 m
Mündung in den Kongo bei MossakaKoordinaten: 1° 12′ 45″ S, 16° 49′ 40″ O
1° 12′ 45″ S, 16° 49′ 40″ O
Mündungshöhe 289 m
Höhenunterschied 90 m
Sohlgefälle 0,11 ‰
Länge 785 km[1][2] (mit Kadéï etwa 1.300 km)
Einzugsgebiet 213.400 km²
Abfluss am Pegel Salo (1748500)[3]
AEo: 68.300 km²
Lage: etwa 550 kmdep1 oberhalb der Mündung
NNQ (Min. Monat Ø)
MNQ 1953–1994
MQ 1953–1994
Mq 1953–1994
MHQ 1953–1994
HHQ (Max. Monat Ø)
123 m³/s
360 m³/s
745 m³/s
10,9 l/(s km²)
1664 m³/s
2450 m³/s
Abfluss am Pegel Ouesso (1448100)[4]
AEo: 158.350 km²
Lage: etwa 400 kmdep1 oberhalb der Mündung
NNQ (Min. Monat Ø)
MNQ 1947–1983
MQ 1947–1983
Mq 1947–1983
MHQ 1947–1983
HHQ (Max. Monat Ø)
380 m³/s
876 m³/s
1662 m³/s
10,5 l/(s km²)
3230 m³/s
4290 m³/s
Abfluss
an der Mündung
MQ
2471 m³/s
Linke Nebenflüsse Yobé, Ndoki, Likouala-aux-Herbes
Rechte Nebenflüsse Ngoko, Dgoko
Mittelstädte Nola, Ouésso

Einzugsgebiet des Sangha mit dem des Likouala

Der Sangha (früher auch Ssanga) ist ein rechter Nebenfluss des Kongo in der Republik Kongo.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellflüsse des Sangha

Er entsteht aus dem Zusammenfluss von Kadéï und Mambéré bei Nola im äußersten Südwesten der Zentralafrikanischen Republik. Von dort fließt er in südliche Richtung. Unterhalb von Salo ist er Grenzfluss zwischen Kamerun und Zentralafrikanischer Republik, beziehungsweise Kamerun und der Republik Kongo. Im Unterlauf ist der Sangha versumpft und verzweigt. Er besitzt dort oft Verbindungen zu anderen Flüssen. Bei Mossaka mündet er in den Kongo.[1][5] Er teilt sich mit dem Likouala-Mossaka die Mündung.

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sangha ist wichtigste Lebensader für die einheimische Bevölkerung, wie zum Beispiel traditionelle Fischer und Namensgeber des Dzanga-Sangha-Tropenwald-Reservats sowie des Trinationalen Schutzgebiets am Sangha-Fluss, das unter der Bezeichnung Sangha Trinational als Naturerbestätte in das UNESCO-Welterbe aufgenommen wurde.

Hydrometrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durchschnittliche monatliche Durchströmung des Sangha gemessen an der hydrologischen Station in Ouésso, etwa 400 km oberhalb der Mündung in den Kongo in m³/s (1947–1983).[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Meyers Kontinente und Meere: Afrika. Herausgegeben vom Geographisch-Kartographischen Institut Meyer
  2. Der Neue Brockhaus. Herausgegeben vom F.A. Brockhaus Verlag Wiesbaden ISBN 3-7653-0025-X.
  3. GRDC – Der Sangha in Salo
  4. a b GRDC – Der Sangha in Ouesso. Abgerufen am 19. Dezember 2010.
  5. Kümmerly+Frey Rand McNally: Internationaler Atlas. Herausgegeben von Georg Westermann Verlag ISBN 3-07-508962-1.