Sanije Torka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sanije Torka (* 15. Januar 1944 in Beelitz) ist eine deutsche Sängerin und Künstlerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sanije Torka wuchs in DDR-Kinderheimen auf. Sie begann eine Lehre als Schlosserin und machte später eine Schauspielausbildung. Über Künstlerkreise war sie auch mit dem Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase bekannt.

Basierend auf ihrer Lebensgeschichte entstand der DEFA-Film Solo Sunny, welcher der letzte Spielfilm des Regisseurs Konrad Wolf war. Grundlage war ein 1976 geführtes, unveröffentlichtes Interview mit der Journalistin Jutta Voigt, die Wolfgang Kohlhaase das Interview zur Verfügung stellte, dem es wiederum als reale Grundlage für das Drehbuch des Films diente. Sanije Torka wird in dem Film nicht erwähnt, aber Jutta Voigt ist im Vorspann als Beraterin genannt. Der Spielfilm erhielt mehrere Auszeichnungen, unter anderem bei der Berlinale 1980. Die Schlagersängerin „Sunny“, gespielt von Renate Krößner, erhielt hierfür einen Silbernen Bären als beste Darstellerin.

Nach dem Mauerfall kam Sanije Torka wegen vielfacher Ladendiebstähle mit dem Gesetz in Konflikt. Die Lebensgeschichte von Sanije Torka wurde 2007 als Dokuporträt von Alexandra Czok unter dem Titel Solo für Sanije für den MDR verfilmt.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]