Santa Pau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Santa Pau
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Santa Pau
Santa Pau (Spanien)
(42° 8′ 46″ N, 2° 34′ 20″O)
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Katalonien
Provinz: Girona
Comarca: Garrotxa
Koordinaten 42° 9′ N, 2° 34′ OKoordinaten: 42° 9′ N, 2° 34′ O
Höhe: 496 msnm
Fläche: 49,04 km²
Einwohner: 1.565 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 31,91 Einw./km²
Gemeindenummer (INE): 17184
Verwaltung
Amtssprache: Kastilisch, Katalanisch
Bürgermeister: Esther Badosa i Romañó
Website: webspobles.ddgi.cat/sites/santa_pau

Santa Pau ist eine durch ihre Bausubstanz mittelalterlich geprägte Gemeinde von 1565 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) in der Garrotxa in Katalonien, Spanien. Sie liegt etwa zehn Kilometer südöstlich von Olot im Naturschutzpark Vulkane der Garrotxa. Die Gemeinde wurde von der katalanischen Regierung als Ort von besonderem historischen und künstlerischem Interesse qualifiziert, insbesondere wegen der den Marktplatz (Plaça major auch Firal dels Bous, deutsch: ‚Ochsenmarkt‘ genannt) umgebenden mittelalterlichen Bogengänge sowie der Marien-Kirche aus dem 16. Jahrhundert.

Der alte Ochsenmarkt von Santa Pau

Das heutige Zentrum, ein dreieckiger mit zahlreichen Bogengängen umsäumter Platz, ging aus dem mittelalterlichen Ochsenmarkt hervor. Die Schutzfunktion für diesen Geschäftsort übernahm das im 12. Jahrhundert erbaute Schloss.

Der wenige Kilometer entfernte Vulkan Santa Margarida ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ajuntament Santa Pau: Faltblatt Santa Pau – Zona Volcànica de la Garrotxa, Conjunt històric-artístic Segle XII.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Santa Pau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).