Sass Pordoi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sass Pordoi
Sass Pordoi (Mitte) im Sellastock

Sass Pordoi (Mitte) im Sellastock

Höhe 2950 m s.l.m.
Lage Trentino, Italien
Gebirge Sellastock (Dolomiten)
Dominanz 1,48 km → Piz Boè
Schartenhöhe 121 m ↓ Pordoischarte
Koordinaten 46° 30′ 5″ N, 11° 48′ 24″ OKoordinaten: 46° 30′ 5″ N, 11° 48′ 24″ O
Sass Pordoi (Trentino-Südtirol)
Sass Pordoi

Der Sass Pordoi (2950 m s.l.m., auch Sas Pordoi oder Sas de Pordoi deutsch Pordoispitze) ist ein plateauförmiger Felsgipfel im Massiv der Sella in den Dolomiten. Er ist mit einer Seilbahn vom Pordoijoch aus erreichbar. An der Bergstation gibt es einen Aussichtspunkt mit Panoramaterrasse und Restaurant. Dort ist auch der Ausgangspunkt für anspruchsvolle Wanderwege und Klettersteige im Sella-Gebiet.

Die Seilbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1962 erbaute Seilbahn Funivia del Sass Pordoi, die 65 Personen in vier Minuten über fast 700 m Höhenunterschied vom Pordoisattel zum Felsplateau auf dem Gipfel befördert, war eine der ersten in den Dolomiten. Sie wurde in den Jahren 1994/95 modernisiert. Das Restaurant an der Bergstation heißt Rifugio Maria nach Maria Piaz (verstorben 1971), der Pionierin des Tourismus am Pordoipass und mit ihrem Sohn Francesco Initiatorin der Seilbahn.

Aussicht von der Plattform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rundsicht reicht weit über die Dolomitengipfel und umliegenden Täler hinweg auf

Wander- und Kletterrouten, Skiabfahrten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berg kann auch durch steile Geröllkare und über Klettersteige zu Fuß bestiegen werden. Der kürzeste Weg von Süden verläuft vom Pordoijoch durch die Pordoischarte unterhalb der Seilbahn, ein weiterer Anstieg von (Pian de Schiavaneis) durch das Val Lastìès. Von Norden verläuft eine Anstiegsroute vom Grödner Joch durch das Val Setus oder, schwieriger, über den Pisciadù-Klettersteig mit dem Zwischenziel Pisciadùhütte quer über die Sella. Der Anstieg von (Kolfuschg) durch das Geröllkar des Mittagstals ist stellenweise 45° steil und wird kaum begangen; nur vereinzelte Mountainbiker haben bisher eine Abfahrt gewagt.

Die Seilbahn erspart diese schwierigen und mühsamen Aufstiege, so dass sich die meisten Besucher auf die vergleichsweise einfache Besteigung des Piz Boè konzentrieren.

In der Wintersaison ist die Pordoischarte eine beliebte schwierige Abfahrt für geübte Skifahrer. Zwei weitere unbewachte und unbeschilderte Skiabfahrten durch das Val Lastìes und das Mittagstal empfiehlt der örtliche Touristenverband indes nur mit Bergführer bei sehr guten Schneeverhältnissen und sicherem Wetter.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sass Pordoi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien