Sat Okh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sat Okh (Lange Feder), bürgerlich Stanisław Supłatowicz (* etwa 15. April 1920[1] oder 1925[2] in Kanada; † 3. Juli 2003 in Danzig) war polnischer Widerstandskämpfer und Schriftsteller.

Laut eigenen Angaben war er Sohn eines Shawnee-Indianers und einer polnischen Mutter, wurde 1920 in Kanada geboren, und kam 1937 mit seiner Mutter nach Polen.

Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde er von den Deutschen verhaftet. Während des Transports zum Konzentrationslager Auschwitz konnte er fliehen, kämpfte in der polnischen Heimatarmee gegen die deutsche Besatzung und ließ sich nach dem Krieg unter dem Namen Stanisław Supłatowicz nieder. Er arbeitete anfangs als Matrose, ab 1958 begann er Bücher über das Leben der Indianer zu schreiben, die teilweise auch auf Deutsch erschienen. Er starb 2003 in Danzig.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Land der Salzfelsen (Berlin 1965)
  • gemeinsam mit A. Rassulowa: Das Geheimnis des alten Sagamora (Berlin 1981)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website des Indianer-Museums Sat Okh, Stanisław Supłatowicz SAT-OKH (Długie Pióro), abgerufen am 16. April 2016
  2. Inschrift auf dem Grabstein Sat Okh auf dem Srebrzysko-Friedhof in Danzig