Saudi Binladin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saudi Binladin
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1931
Sitz Dschidda, Saudi-Arabien
Leitung Bakr bin Laden
Mitarbeiter 217.000
Branche Bauwesen, Immobilien
Website Saudi Binladin Group
Niederlassung in Dubai

Saudi Binladin (Saudi Binladin Group; SBG; arabisch مجموعة بن لادن السعودية, DMG Maǧmūʿa b. Lādin as-saʿūdīya ‚saudische Bin-Laden-Gruppe‘) ist ein saudi-arabisches Bau- und Immobilienunternehmen mit Sitz in Dschidda.

Gegründet wurde es 1931 von Mohammed bin Awad bin Laden, dem Vater von Osama bin Laden.[1] Muhammad bin Laden war ein enger Freund des saudi-arabischen Königs Abd al-Aziz ibn Saud und erhielt seitens des saudi-arabischen Königshauses Aufträge für Großbauprojekte in Saudi-Arabien.

Geleitet wird das Unternehmen seit dem Tod seines Bruders Salim bin Laden im Jahr 1988 von Bakr bin Laden, einem Halbbruder Osama bin Ladens.[2]

Zu den gegenwärtigen Großbauprojekten gehören die Abraj Al Bait Towers und die al-Masdschid al-Harām in Mekka sowie der Kingdom Tower in Dschidda. In einem Konsortium baut Saudi Binladin die King Abdullah Economic City am Roten Meer.

Die Tageszeitung Al-Watan berichtete am 2. Mai 2016 über geplante Massenentlassungen bei Saudi Binladin. Betroffen seien 77.000 von 200.000 ausländischen Arbeitern sowie 12.000 von 17.000 saudischen Angestellten.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Most Wanted Man in the World. In: Time Magazine.
  2. Vielköpfige Hydra. In: Der Spiegel, 24. September 2001, abgerufen am 2. Mai 2011.
  3. Presse: Saudischer Binladin-Baukonzern will fast 90 000 Mitarbeiter entlassen. FAZ.NET, 2. Mai 2016, abgerufen am 2. Mai 2016.