Schachweltmeisterschaft der Frauen 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tan Zhongyi receives her medal (29774252366).jpg
Fondation Neva Women's Grand Prix Geneva 11-05-2013 - Ju Wenjun during the press conference.jpg
China VolksrepublikVolksrepublik China Tan Zhongyi China VolksrepublikVolksrepublik China Ju Wenjun
Schachweltmeisterin seit März 2017 Herausforderin
Gewinnerin der K.-o.-Weltmeisterschaft 2017 Gewinnerin des Grand Prix 2015–2016
Elo-Zahl: 2522 (Mai 2018) Elo-Zahl: 2571 (Mai 2018)

Die Schachweltmeisterschaft 2018 um den Titel der Weltmeisterin im Schach, für die die Chinesinnen Tan Zhongyi als amtierende Weltmeisterin und Ju Wenjun als Gewinnerin des FIDE Grand Prix der Frauen 2015–2016 qualifiziert waren, fand zwischen dem 2. und dem 20. Mai 2018 statt. Als Austragungsorte für den ursprünglich für 2017 geplanten Zweikampf waren Jus Heimatstadt Shanghai (2. – 9. Mai 2018) und Tans Heimatstadt Chongqing (11. – 20. Mai) benannt.[1][2] Hauptschiedsrichterin war Anastasia Sorokina aus Weißrussland. Im Zweikampf setzte sich die Herausforderin Ju Wenjun mit 5,5:4,5 durch und ist damit erstmals Schachweltmeisterin.

Mangelndes Sponsoreninteresse bei den letzten Weltmeisterschaften und die in der Ausschreibung angebotene Verlängerung des Spieltermins bis Ende März 2018 führten zu einer Verschiebung in das Jahr 2018.

Weiter plant der Weltschachbund FIDE eine als KO-Turnier ausgetragene WM mit 64 Spielerinnen für das gleiche Jahr. Als Spielort ist dafür die russische Stadt Chanty-Mansijsk vorgesehen.[3]

Nach wechselhaftem Verlauf, in dem Ju dominierte, lag sie mit einem Punkt Vorsprung in der zehnten Partie in Führung, weshalb Tan gewinnen musste, um ihren Titel erfolgreich zu verteidigen. Tan startete daher mit den schwarzen Steinen einen Angriffsversuch, der jedoch von Ju abgewehrt wurde. Ju spielte fortan trotz eines Mehrbauern auf Remis, startete dann einen Angriffsversuch, aber tauschte die Damen für ein Endspiel ohne schwarze Chancen, anstatt einen zweiten Bauern einzunehmen. Wie von Ju geplant, endete die Partie bald remis, wodurch sie zur sechsten chinesischen Schachweltmeisterin wurde.[4]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partie Datum (2018) Partieergebnis Eröffnung ECO-Code Züge Zwischenstand
Tan Zhongyi Ju Wenjun Tan Zhongyi Ju Wenjun
1 Do, 3. Mai ½ ½ Damengambit D20 63 ½ ½
2 Fr, 4. Mai 0 1 Sizilianisch im Anzuge A21 55 ½
3 So, 6. Mai 0 1 Katalanische Eröffnung E04 27 ½
4 Mo, 7. Mai 1 0 Trompowsky-Eröffnung A45 35
5 Mi, 9. Mai 0 1 Läuferspiel C24 35
6 Sa, 12. Mai 1 0 Katalanische Eröffnung E01 125
7 So, 13. Mai ½ ½ Nimzowitsch-Indische Verteidigung E51 33 3 4
8 Di, 15. Mai ½ ½ Abgelehntes Damengambit D30 32
9 Mi, 16. Mai ½ ½ Nimzowitsch-Indische Verteidigung E37 80 4 5
10 Fr, 18. Mai ½ ½ Moderne Verteidigung A40 70

Einzelnachweise und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Women's World Championship Match 2018. In: FIDE Calendar. FIDE, 4. April 2018, abgerufen am 4. April 2018 (englisch).
  2. Marco Baldauf: Women's World Championship: Tan Zhongyi wins game six. ChessBase, 12. Mai 2018, abgerufen am 14. Mai 2018
  3. Eintrag beim FIDE-Turnierkalender, abgerufen am 4. März 2017
  4. Macauley Peterson: Ju Wenjun becomes 17th Women's World Champion. ChessBase, 18. Mai 2018. abgerufen am 18. Mai 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]