Schaephuysen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 51° 27′ N, 6° 29′ O Schaephuysen [ˈʃaːphyːzn̩] (Dehnungs-e) ist ein Ortsteil der Gemeinde Rheurdt im Kreis Kleve im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Zum Ortsteil Schaephuysen gehören Neufeld sowie die Bauerschaften Saelhuysen-Finkenberg und Lind.

Im Ort befindet sich die 1896 im neugotischen Stil erbaute Pfarrkirche St. Hubertus.

St. Hubertus Pfarrkirche

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Juli 1969 wurde Schaephuysen in die Gemeinde Rheurdt eingegliedert.[1]

Naturraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ort benannt sind die Schaephuysener Höhen. Diese bilden einen Teil des Niederrheinischen Höhenzuges, der als Endmoränenzug in der Saale-Eiszeit entstand und sich mit Unterbrechungen von Krefeld bis Nimwegen erstreckt.

Dieser Höhenzug verursacht bei Starkregen im Sommer eine gewisse Hochwassergefahr. Auch sind die Äcker auf dem Höhenzug stark erosionsgefährdet.

Vereinsleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den im Dorf ansässigen Vereinen wurden vor allem die Jugendfeuerwehr und die Faustballer auf überregionaler Ebene bekannt. Unter anderem war der SV Schaephuysen im Jahre 2005 Ausrichter der Bundesmeisterschaft der männlichen Jugend (15–16 Jahre) im Hallenfaustball und belegte dort selbst den 6. Platz. Zudem erfreut sich der Tischtennisverein großer Beliebtheit. Dieser schaffte im Jahr 2009 den Aufstieg in die Herren-Regionalliga (dritthöchste deutsche Spielklasse). Auch der Reitverein RuFV Tönisberg-Schaephuysen zählt mit vielen aktiven Mitgliedern zu den erfolgreichsten des Kreises. Zweitgrößter Sportverein in Schaephuysen ist der Tennisclub mit über 200 aktiven Freizeit- und Breitensportlern.

Besonders erfolgreich war auch der Verein für Gartenkultur und Heimatpflege, der im Jahr 1977 die Goldmedaille auf Bundesebene im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ holte. Seither wurden in diesem Wettbewerb weitere Preise gewonnen, doch zu Gold auf Bundesebene reichte es nicht. Großer Beliebtheit im kulturellen Dorfleben erfreut sich auch seit über 60 Jahren der Marine-Spielmannszug 1954[2]. Die Auftritte des Marine-Spielmannszuges bei Schützen- und Stadtfesten reichen von Buxtehude bis Neustadt an der Weinstraße und machen den Ortsnamen Schaephuysen weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 103.
  2. http://www.marinespielmannszug.de