Scheidt & Bachmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scheidt & Bachmann GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1872
Sitz Mönchengladbach, Deutschland
Leitung Norbert Miller, Vorsitzender der Geschäftsführung
Mitarbeiter Rund 3.000 (weltweit, inklusive Tochtergesellschaften, Stand April 2016)
Umsatz 370 Mio. EUR (weltweit, inklusive Tochtergesellschaften, Stand 2015)
Branche Informationstechnik
Website www.scheidt-bachmann.de

Die Scheidt & Bachmann GmbH ist ein deutsches Familienunternehmen mit Sitz in Mönchengladbach.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde das Unternehmen Scheidt & Bachmann als offene Handelsgesellschaft im Jahre 1872 durch den Kaufmann Friedrich Scheidt und den Ingenieur Dr.-Ing. Carl Bachmann. In den ersten Jahren wurden Textilmaschinen, Transmissionen und kleine Dampfmaschinen hergestellt. Bereits drei Jahre nach der Gründung wurde die Produktion auf mechanische Signaltechnikanlagen umgestellt. 1896 erhielt das Unternehmen sein erstes Patent für eine „Antriebsvorrichtung für Wegschranken“. Im Jahr 1914 folgte der Umzug auf ein größeres Gelände nach Rheydt (heute Mönchengladbach).

1936 wurde Scheidt & Bachmann von einer offenen Handelsgesellschaft in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Stammwerk fast vollständig zerstört.

Im Jahr 1963 wurde die Aktiengesellschaft in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung umgewandelt.[1]

Das Unternehmen ist Inhaber von rund 1050 Patenten.[2]

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen verfügt heute über vier Geschäftsbereiche:

  • Systeme für Signaltechnik
  • Systeme für Tankstellen
  • Systeme für Parkhaus- und Freizeitanlagen
  • Systeme für Fahrgeldmanagement
Geschäftsbereich Gründungsjahr Portfolio
Systeme für Signaltechnik 1875
Systeme für Tankstellen 1932
Systeme für Parkhaus- und Freizeitanlagen Parkhausanlagen
1966

Freizeitanlagen
1974

Sparte Parkhausanlagen:

Sparte Freizeitanlagen:

  • Zutrittssysteme
  • Kassenautomaten
  • Bargeldlose Bezahlmöglichkeiten
  • Schließsysteme
  • Systemsoftware
  • Service
Systeme für Fahrgeldmanagement 1978

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scheidt & Bachmann verfügt über 25 Tochtergesellschaften in folgenden Ländern (Stand Nov 2014): Australien, Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Israel, Italien, Kanada, Niederlande, Österreich, Polen, Russland, Schweiz, Slowakei, Spanien, Tunesien, Vereinigte Staaten von Amerika.

Zuzüglich seiner Niederlassungen, Vertretungen und Partnerfirmen ist Scheidt & Bachmann in mehr als 50 Ländern vertreten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angaben aus Scheidt & Bachmann – Vom Maschinenbauer zum innovativen Systemhaus (Unternehmenspräsentation) (Memento vom 23. Dezember 2011 im Internet Archive).
  2. Die Geschichte von Scheidt & Bachmann. In: Scheidt & Bachmann. Abgerufen am 23. November 2016.