Schimmelpenninck (Adelsgeschlecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Geschlechterwappen der Schimmelpenninck

Das adelige Geschlecht der Schimmelpenninck (van der Oye) entstammte der niederländischen Stadt Zutphen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 14. Jahrhundert waren die ersten Familienmitglieder Personen der städtischen Regierungselite von Zutphen. Diese Patrizier erfüllten die Ämter eines Bürgermeisters und Schepen. Die Mitglieder der Familie Schimmelpenninck van der Oye gingen in Ehen mit bedeutenden adeligen Geschlechtern Overijssels und Gelderlands ein.

Schloss Nijenhuis bei Diepenheim, seit 1799 Sitz der Grafen Schimmelpenninck

Im 16. Jahrhundert spaltete sich ein außerehelicher Familienzweig, einfach Schimmelpenninck genannt, ab, welche Familienmitglieder als Weinhändler in der Gegend um Zutphen und Deventer tätig waren. Jener wurde Anfang des 19. Jahrhunderts durch den politischen Erfolg Rutger Jan Schimmelpennincks in den neuen niederländischen Grafenstand erhoben. Er erwarb 1799 das Schloss Nijenhuis bei Diepenheim, das seinen Nachfahren bis heute gehört.

Auch führten einige außereheliche Schimmelpennincks den französischen Grafentitel, der ihnen durch Napoleon Bonaparte verliehen wurde. Der altadelige Hauptzweig Schimmelpenninck van der Oye führt seit dieser Zeit den Titel eines Barons.

Die preussische Linie wurde von den Brüdern Alexander und Christoph gestiftet, welche 1602 in Folge von Religionsstreitigkeiten ihr Vaterland verließen sich im Erzbistum Ermland ankauften und den Namen in Schimmelpfennig umänderten.[1]

Familienmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barone Schimmelpenninck van der Oye[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Willem Anne Assueer Jacob Schimmelpenninck van der Oye (1834–1889), Vorsitzer der Ersten Kammer
  • Jan Elias Nicolaas Schimmelpenninck van der Oye (1836–1914), Vorsitzer der Ersten Kammer
  • Alexander Schimmelpenninck van der Oye (1839–1918), Kommissar der Königin von Utrecht
  • Alphert Schimmelpenninck van der Oye (1880–1943), Vorsitzender des Niederländischen Olympischen Komitees und Mitglied des IOC
  • Gratia Schimmelpenninck van der Oye (1912–2012), niederländische Skirennläuferin

Grafen Schimmelpenninck van Nijenhuis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johannes Baptista Rietstap: Wapenboek van den Nederlandschen Adel. (Teil 2), 1887
  • Ernst Heinrich Kneschke: Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexikon, Band 8, S. 172f, Digitalisat
  • Carl Friedrich Benjamin Leupold, Allgemeines Adels-Archiv der österr. Monarchie, Teil 1, Band 1, S. 586ff Digitalisat
  • David van Hoogstraten, e.a. Groot algemeen woorden-boek, zo historisch, geografisch, genealogisch, als oordeelkundig; behelzenden het voornaamste dat vervat is in de woorden-boeken van Morery, Bayle, Buddeus, enz, Band 9, S. 91ff, Digitalisat

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ernst Heinrich Kneschke, Die Wappen der deutschen freiherrlichen und adeligen Familien, Band 1, S. 79, Digitalisat