Schleibrücke Kappeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 54° 39′ 34″ N, 9° 56′ 11″ O

Schleibrücke Kappeln
Schleibrücke Kappeln
Die geöffnete Brücke
Nutzung Straßenbrücke
Querung von Schlei
Ort Kappeln
Konstruktion Zweiflügelige Doppelklappbrücke mit zwei Spannbetonüberbauten
Gesamtlänge 207,5 m
Breite 23,90 m[1]
Anzahl der Öffnungen 6
Lichte Weite 27,50 m
Lichte Höhe 3,5 m (Brücke geschlossen)
Baukosten 23,6 Millionen Euro[2]
Fertigstellung 2002
Eröffnung 2. Dezember 2002
Lage
Schleibrücke Kappeln (Schleswig-Holstein)
Schleibrücke Kappeln

Die Schleibrücke in Kappeln ist eine zweiflügelige Doppel-Klappbrücke, die die Schlei überquert und damit die Landschaften Angeln und Schwansen verbindet. Sie wurde von 2000 bis 2002 gebaut und am 2. Dezember 2002 für den Verkehr freigegeben. Über die Brücke führt vierstreifig die B 203 und ein Fuß- und Radweg. Tagsüber wird die Brücke 15 Minuten vor der vollen Stunde geöffnet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fähren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1671 ist eine Fährverbindung zwischen Kappeln und Ellenberg nachgewiesen. Der Betreiber musste eine jährliche Pacht an das Gut Loitmark zahlen.[3] Im August 1850 wurde auf Anweisung des dänischen Kommandanten Giödesen eine erste Brücke gebaut.

Pontonbrücke (1867 bis 1927)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1867 wurde auf Initiative Kappelner Kaufleute eine Pontonbrücke gebaut.[4] Diese war ungefähr 180 Meter lang und ruhte auf 18 Kähnen. An der tiefsten Stelle der Schlei konnte die Brücke geöffnet werden. Auf der Brücke lagen Schienen für die Eckernförder Kreisbahnen, allerdings waren die Lokomotiven für die Brücke zu schwer, sodass die Wagen einzeln mit Pferden über die Brücke gezogen werden mussten. Für die Nutzung der Brücke musste Brückengeld bezahlt werden. Durch Havarien und Eis wurde die Brücke immer wieder beschädigt.[5]

Drehbrücke (1927 bis 2002)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die neue Brücke sollte ursprünglich der alte Überbau der Lindaunisser Brücke verwendet werden, man entschied sich jedoch kurzfristig dafür, die Brücke zweispurig zu bauen, weil der Verkehr angestiegen war. Die Brücke hatte einen drehbaren Teil, der geöffnet werden konnte. Die Brücke konnte zwei 50 Tonnen schwere Lokomotiven mit 18 Tonnen Wagen tragen. 1933 wurde die Benutzung kostenlos. Die Drehbrücke wurde nach Fertigstellung der Klappbrücke Anfang Januar 2003 abgerissen.[6] An sie erinnert ein Stück der Stahlverstrebungen sowie ein Schaukasten mit Fotos an der Ecke Rathausmarkt/Kirchstraße. Der ehemalige Brückenkopf auf der Kappelner Seite wurde als Wassertreppe in die Hafenmeile integriert.

Klappbrücke (seit 2002)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weil die Drehbrücke für den wachsenden Verkehr nicht mehr ausreichte, wurde ein Nachfolgebauwerk geplant. Ein Tunnel konnte sich wegen zu hoher Kosten nicht durchsetzen und eine Hochbrücke hätte das Stadtbild stark verändert sowie längere Wege ins Stadtzentrum bedeutet. Die Stadtvertretung war 1986 einstimmig für eine „zweiflügelige Doppel-Waagebalken-Konstruktion“. Mit einer derartigen Konstruktion mit hochliegenden Gegengewichten lagen nach Meinung des Bundesverkehrsministeriums allerdings nicht genug Erfahrungen vor, sodass man sich für eine zweiflügelige Doppelklappbrücke entschied. Der „Erste Rammschlag“ war am 27. April 2000.[7] Die neue Klappbrücke wurde mit einem öffentlichen Brückenfest am 1. Dezember 2002 eingeweiht und am Folgetag dem Verkehr übergeben.

Klappbrücke über die Schlei in Kappeln (Foto 2018)

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 207 m lange Schleibrücke Kappeln besitzt zwei Klappenpaare in Stahlbauweise, die für die Durchfahrt von Schiffen geöffnet werden können. Sie werden elektrohydraulisch angetrieben. Zwischen dem westlichen Widerlager und Klappenpfeiler sowie dem östlichen Widerlager und Klappenpfeiler befinden sich zwei Spannbetonüberbauten. Weil der Untergrund aufgrund eines dicken Faulschlammpaketes nicht tragfähig genug ist, mussten aufwendige Senkkastengründungen bei den Klappenpfeilern gefertigt werden und die anderen Pfeiler wurden mit Verpress-Mörtel-Pfählen gegründet. Die beiden Widerlager sind flach gegründet.[8] Die Brücke wird vom Leitstand im Brückenwärterhaus gesteuert, das sich auf dem östlichen Klappenpfeiler befindet.

Zur Vergrößerung der Verkehrsräume und zur Ermöglichung des querenden Verkehrs im Stadtgebiet bei Brückenöffnungen, wurde die Brücke einschließlich der zuführenden Straßenabschnitte vierstreifig und mit Ampelanlagen ausgebildet.

Die im Stadtgebiet vorhandene Hafenpromenade verläuft im Brückenbereich in einer Rad- und Fußweg-Unterführung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefan Grawitter, Einar Maschmann, Hans-Peter Wengel: Brückenschlag – Die neue Schleibrücke in Kappeln. 1. Auflage. Architektur-Verlag Nord, Hamburg 2003, ISBN 3-930448-47-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schleibrücke Kappeln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. B203, Schleibrücke Kappeln, Neubau Ingenieurbüro GRASSL
  2. Technische Daten der neuen Schleibrücke Abgerufen am 16. Februar 2015
  3. Hans-Peter Wengel: Fähren über die Schlei in Kappeln Stadtarchiv Kappeln. Abgerufen am 16. Februar 2015
  4. Historische Stadtrundgänge durch Kappeln
  5. Hans-Peter Wengel: Die Pontonbrücke über die Schlei in Kappeln Stadtarchiv Kappeln
  6. Hans-Peter Wengel: Die „neue“ Drehbrücke über die Schlei in Kappeln Stadtarchiv Kappeln Abgerufen am 16. Februar 2015
  7. Klappbrücke, weil es anders nicht klappte Schlei-Bote vom 1. Dezember 2012 Abgerufen am 16. Februar 2015.
  8. Die Füße tief im Schleigrund Schlei-Bote vom 21. Juni 2013. Abgerufen am 16. Februar 2015