Schloss Klingnau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klingnau
Schloss Klingnau

Schloss Klingnau

Entstehungszeit: Nach 1239
Burgentyp: Schloss
Ort: Klingnau
Geographische Lage 47° 34′ 51,8″ N, 8° 14′ 54,3″ OKoordinaten: 47° 34′ 51,8″ N, 8° 14′ 54,3″ O; CH1903: 660922 / 270352
Höhe: 321 m
Schloss Klingnau (Kanton Aargau)
Schloss Klingnau

Schloss Klingnau ist ein Schloss im aargauischen Städtchen Klingnau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anfänge von Schloss Klingnau liegen im 13. Jahrhundert. Nach der Gründung des Ortes am 26. Dezember 1239 liess der Gründer Ulrich von Klingen einen Wohnturm errichten. Als dessen Sohn Walther das Städtchen 1269 an den Bischof von Konstanz verkaufte, wechselte auch das Schloss Klingnau den Besitzer. Im Laufe der Zeit erhielt es mehrere Anbauten. Es war Sitz der Landvögte des Bistums Konstanz, gelegentlich residierte auch der Bischof hier. Im 16. Jahrhundert war das Schloss so baufällig, dass es im Jahre 1582 völlig neu errichtet wurde. Unterhalb des Schlosses befindet sich die Propstei Klingnau.

Heutige Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Schloss Klingnau sind heute die Ludothek und der Jugendtreff "Alfa" untergebracht. Ausserdem wird es vom Zivilstandsamt Leuggern als Traulokal verwendet. Der Rittersaal wurde in historischem Stil renoviert und kann für festliche Anlässe gemietet werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Artikel Klingnau im Handbuch der historischen Stätten. Schweiz und Liechtenstein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schloss Klingnau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien