Schloss Seedorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Seedorf

Das Schloss Seedorf ist das ehemalige Herrenhaus des Gutes Seedorf am Schaalsee.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gut Seedorf war ein adliges Gut im Herzogtum Sachsen-Lauenburg. Zu seinen frühen Eigentümerfamilien zählten die adligen Familien von Seedorf, von Brockdorff, Scharpenberg und von Lützow. Die Lützow verkauften Seedorf an die Familie von Witzendorff, kurz nachdem diese das benachbarte Gut Groß Zecher erworben hatten. Seedorf blieb bis Ende des 19. Jahrhunderts im Besitz der Witzendorffs. Mit dem Tod des Landrats Ottokar von Witzendorff ging Seedorf 1890 an dessen Witwe Ida, eine geborene Lindemann, die es nach ihrem Tode 1928 in ihre Familie weiter vererbte.

Von 1891 bis 1893 wurde das heute noch vor dem Seedorfer Werder stehende Herrenhaus im Stil des Historismus durch Ida von Witzendorff völlig neu errichtet. Die Pläne lieferte der Architekt Ernst Möller, der zuvor den Schweriner Hauptbahnhof errichtet hatte. Das Haus zeigt die für Schleswig-Holstein eher untypische Formsprache der Neorenaissance.

Der dazugehörige landwirtschaftliche Betrieb wurde 1972 aufgegeben und die Ländereien an das Land Schleswig-Holstein verkauft.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hellmuth von Ullmann, Walter Hahn: Wanderungen zu den Herrenhäusern und Gütern im Herzogtum Lauenburg, Schwarzenbek 1981, S. 76–77, ISBN 3-921-595-05-3

Koordinaten: 53° 37′ 26,2″ N, 10° 52′ 17,2″ O