Schuppenwurzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schuppenwurzen
Verborgene Schuppenwurz (Lathraea clandestina)

Verborgene Schuppenwurz (Lathraea clandestina)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae)
Gattung: Schuppenwurzen
Wissenschaftlicher Name
Lathraea
L.

Die Schuppenwurzen (Lathraea) sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae). Die etwa fünf Arten sind in Eurasien verbreitet. Es sind Vollschmarotzer (Holoparasiten).

Beschreibung und Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration der Gewöhnlichen Schuppenwurz (Lathraea squamaria)

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schuppenwurz-Arten sind ausdauernde, krautige Pflanzen. Es handelt sich um Vollschmarotzer (Holoparasiten). Ihr aufrechter Stängel ist unverzweigt oder verzweigt sich direkt an der Basis.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die traubigen oder ährigen Blütenstände enthalten ein Tragblatt und viele Blüten. Vorblätter fehlen. Die Blütenstiele sind sehr kurz oder fehlen.

Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und vierzählig mit doppelter Blütenhülle. Die Kelchblätter sind glockenförmig verwachsen und der Blütenkelch endet vierlappig. Die Krone ist zweilappig. Die vier Staubblätter überragen die Krone leicht. Die Staubbeutel bestehen aus zwei fertilen Theken. An der Basis des einfächrigen Fruchtknoten stehen oftmals Nektarien. Die beiden Plazenten sind wandständig. Der schlanke Griffel endet in einer scheibenförmigen Narbe.

Die Kapselfrüchte springen zweiklappig auf. Meist enthalten die Früchte vier Samen, es können selten jedoch auch nur zwei oder aber auch eine Vielzahl an Samen gebildet werden. Die Samen sind nahezu kugelförmig.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Lathraea wurde 1753 durch Carl von Linné aufgestellt. Der Gattungsname Lathraea leitet sich vom griechischen Wort λαθραῖος (lathraîos) ab und bedeutet „heimlich“, dies bezieht sich darauf, dass das Pflanzenexemplar nicht erkennbar ist bevor der Blütenstand gebildet wird.[1]

Die Lathraea-Arten sind in Europa, Russland, China und Japan verbreitet.[2]

In der Gattung Lathraea gibt es etwa fünf (bis sieben) Arten:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zhi-Yun Zhang, Nikolai N. Tzvelev: Lathraea L., S, 243 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China, Band 18: Scrophulariaceae through Gesneriaceae. Science Press, Peking und Missouri Botanical Garden Press, St. Louis, 1998. (Abschnitte Beschreibung, Systematik und Verbreitung)
  • Chung ShihWen, Hsu TianChuan, Jung MingJer, Hsiao ShuChuan, Fang WeiU: Lathraea purpurea (Scrophulariaceae): a new generic record in Taiwan. In: Taiwan Journal of Forest Science, Volume 25, Issue 3, 2010, S. 265–269.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Gledhill: The Names of Plants. Cambridge University Press, 2008, ISBN 978-0-521-68553-5 ([1]).
  2. a b Zhi-Yun Zhang, Nikolai N. Tzvelev: Lathraea Linnaeus.- textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 18: Orobanchaceae. Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis 2010.
  3. Lathraea im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  4. Karol Marhold, 2011: Orobanchaceae: Datenblatt Lathraea In: Euro+Med Plantbase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schuppenwurzen (Lathraea) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien