Schwammriff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Felsformationen am Donaudurchbruch bei Beuron, entstanden aus Schwammriffen

Unter einem Schwammriff versteht man ein von Kieselschwämmen über sehr lange Zeiträume hinweg aufgebautes Riff. Ausgeprägt große fossile Schwammriffe finden sich zum Beispiel auf der Schwäbischen Alb in den Massenkalken des Weißen Jura. Am Donaudurchbruch bei Beuron (Baden-Württemberg) zeigen die aufragenden und durch die Erosion herauspräparierten Jura-Felsen die fossile Schwammriffbildung besonders eindrucksvoll.

Das Amazonasriff (portugiesisch Recife Amazonas) ist ein großflächiges Kalkalgen- und Schwammriff vor der Küste von Nord-Brasilien und Französisch-Guayana. Es ist eines der größten Riffsysteme der Welt mit einer Länge von 970 km und einer Fläche von etwa 9500 km².