Schwarzer Volta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schwarzer Volta
Mouhoun; Oberlauf: Dienkoa
Das Einzugsgebiet des Volta mit dem Schwarzen Volta (Mitte links)

Das Einzugsgebiet des Volta mit dem Schwarzen Volta (Mitte links)

Daten
Lage Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso
GhanaGhana Ghana
Grenze zur Elfenbeinküste
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste
Flusssystem Volta
Abfluss über Volta → Golf von Guinea
Quelle als Dienkoa im Naturschutzgebiet Forêt classée de la Source du Mouhoun, Burkina Faso
10° 51′ 24″ N, 4° 51′ 39″ W
Zusammenfluss in Ghana mit dem Weißen Volta (Nakambé) zum VoltaKoordinaten: 8° 38′ 55″ N, 0° 58′ 57″ W
8° 38′ 55″ N, 0° 58′ 57″ W

Länge 1352 km
Einzugsgebiet 149.015 km²[1]
Abfluss am Pegel Bamboi (1531100)[2]
AEo: 134.200 km²
Lage: 220 km oberhalb der Mündung
NNQ (Min. Monat Ø)
MNQ 1950–1974
MQ 1950–1974
Mq 1950–1974
MHQ 1950–1974
HHQ (Max. Monat Ø)
2 m³/s
30,5 m³/s
263 m³/s
2 l/(s km²)
919 m³/s
2320 m³/s
Linke Nebenflüsse Sourou, Laboni
Rechte Nebenflüsse Bougouriba, Grand Balé, Poni, Tain
Mouhoun (Schwarzer Volta) nahe Dédougou

Mouhoun (Schwarzer Volta) nahe Dédougou

Der Schwarze Volta oder Mouhoun ist ein Fluss im westlichen Afrika und der längste Quellflüsse des Volta.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwarzer, Roter und Weißer Volta sowie der vereinigte Fluss.

Der Fluss entspringt im Westen von Burkina Faso, im Naturschutzgebiet Forêt classée de la Source du Mouhoun zwischen Orodara und Banfora, und hat eine Länge von 1352 km. Er fließt zunächst in nordöstlicher Richtung bis zur Mündung des Sourou. Dort ändert er seinen Verlauf nach Südosten und knapp 100 km weiter auf Süden. Erst etwa 500 km weiter fließt er wieder in großen Schleifen nach Osten, wo er sich mit dem Weißen Volta vereinigt. Der Zusammenfluss der beiden Flüsse befindet sich inzwischen meist, je nach Wasserstand, im Volta-Stausee.

Das Einzugsgebiet des Schwarze Volta wird mit 142.000 bis 149.000 km² angegeben, wovon sich gut 90.000 km² in Burkina Faso, etwa 7.000 km² in der Elfenbeinküste, gut 9.000 km² in Mali und die restlichen in Ghana befinden.[1]

Ein Teil der Grenze zwischen Ghana und Elfenbeinküste sowie Ghana und Burkina Faso wird durch den Schwarzen Volta gebildet.

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nebenflüsse des Schwarzen Volta sind: Sourou, Grand Balé, Bougouriba, Poni, Kamba, Kuon, Bekpong, Kule Dagare, Aruba, Pale, San, Gbalon, Chridi, Oyoko, Benchi, Chuco, Laboni und Tain.[1]

Hydrometrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Durchflussmenge des Schwarze Volta wurde über 24 Jahre (1950–1974) in Bamboi etwa 220 Kilometer flussaufwärts von der Mündung gemessen (in m³/s).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c IWMI - The Volta River Basin (2005)
  2. GRDC - Pegel Bamboi