Sechzehn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Zahl Sechzehn. Für das Jahr 16 n. Chr. siehe 16.

Die Sechzehn (16) ist die natürliche Zahl zwischen Fünfzehn und Siebzehn. Sie ist gerade und eine Quadratzahl sowie eine Biquadratzahl.

Juristisch tritt die Zahl Sechzehn vor allem als eines der Alter auf, ab dem Heranwachsenden spezielle Rechte zugebilligt werden. So erhalten Jugendliche mit Vollendung des sechzehnten Lebensjahres in einigen Staaten (u. a. der Schweiz) das Recht zur Ausübung sexueller Handlungen (sog. „Schutzalter“), in Deutschland kann unter bestimmten Voraussetzungen (§ 1303 Abs. 2-4 BGB) eine Person bereits mit sechzehn Lebensjahren die Ehe eingehen. Ferner wird der Gebrauch bestimmter Genussmittel wie Alkohol sowie der eingeschränkte Besuch von Gaststätten mit Erreichen dieses Alters erlaubt. Im Alter von 16 Jahren kann man zudem in vielen Staaten der USA und Kanadas die Fahrerlaubnis erhalten.

In der buddisthischen Mythologie besitzt die Sechzehn eine Bedeutung z.B. bei den Sechzehn Gesetzen; im Christentum tritt sie seltener als Verbindung der Zehn und der Sechs über die zehn Gebote und die Anzahl der Schöpfungs- bzw. Werktage in Erscheinung. Die Zahl Sechzehn gibt die Anzahl der Propheten an.

Da die Sechzehn eine Zweierpotenz ist, wird das Hexadezimalsystem als Zahlsystem mit 16 Ziffern häufig als Alternative zum Dezimal- oder Dualsystem verwendet.

Im Französischen ist die Zahl 16 (seize) die letzte nicht zusammengesetzte Zahl, die erste echte zusammengesetzte Zahl ist 17 (dix-sept).

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Heinz Meyer/Rudolf Suntrup, Lexikon der mittelalterlichen Zahlenbedeutungen. Wilhelm Fink Verlag, München 1987 ISBN 3-7705-2293-1

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sechzehn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien