Seja (Satellit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seja
Typ: Test- und Kommunikationssatellit
Land: RusslandRussland Russland
COSPAR-Bezeichnung: 1997-010A[1]
Missionsdaten
Masse: 87 kg
Start: 4. März 1997, 02:00 UTC
Startplatz: Swobodny
Trägerrakete: Start
Flugdauer: 2 Jahre, 7 Monate, 21 Tage
Status: verglüht
Bahndaten
Bahnneigung: 97,27°
Apogäum: 499 km
Perigäum: 471 km (nach dem Start)

Seja (russisch Зея, englisch Zeya) war ein russischer Militärsatellit.

Aufbau und Mission[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Satellit mit 87 kg Startmasse wurde am 4. März 1997 in Swobodny beim dritten Flug einer konvertierten SS-25 gestartet. Neben der Erforschung von Navigations- und Steuerungstechnik diente er auch als Amateurfunksatellit RS-16. Die Ausrüstung bestand aus Kommunikationstechnik, einem GPS- und GLONASS-Empfänger und einer Laser-Retroreflektor-Anordnung. Er wurde vom russischen Hersteller ISS Reschetnjow gebaut.[2] Sein Name wurde nach dem Fluss Seja in der Nähe des Startplatzes gewählt.[3]

Sein Wiedereintritt erfolgte am 25. Oktober 1999.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeya. NSSDC, abgerufen am 26. Dezember 2014 (englisch).
  2. a b NASA: Zeya General Information, abgerufen am 25. Dezember 2014
  3. Brian Harvey: The Rebirth of the Russian Space Program: 50 Years After Sputnik, New Frontiers. Springer Science & Business Media, 2007, ISBN 978-0-387-71354-0, S. 355 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).