AIST 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
AIST 1
Land: Russland Russland
Betreiber: Staatliche Universität für Luft- und Raumfahrt Samara, RKZ Progress
Missionsdaten
Start: 28. Dezember 2013, 12:30 Uhr UTC
Startplatz: Kosmodrom Plessezk
Trägerrakete: Sojus 2.1w/Wolga
Bahndaten
Bahnneigung: 82,4°
Apogäumshöhe 623 km
Perigäumshöhe 596 km

AIST 1 (russisch АИСТ für Storch) ist der Prototyp der russischen Kleinsatellitenreihe AIST, der von einer Gruppe von Studenten, Doktoranden und Wissenschaftlern der Staatlichen Universität für Luft- und Raumfahrt Samara in Zusammenarbeit mit ZSKB-Progress entwickelt wurde.[1]

Der Satellit hatte die Aufgabe, unter anderem das Erdmagnetfeld zu messen und Mikrometeoriten erfassen.

AIST 1 wurde am 28. Dezember 2013 um 12:30 Uhr UTC vom Kosmodrom Plessezk aus mit einer Sojus 2.1w/Wolga gestartet.[2] Es war der erste Einsatz dieses Raketentyps.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AIST 1, 2. Abgerufen am 20. April 2013.
  2. Neue russische Trägerrakete „Sojus-2.1w“ gestartet (Zusammenfassung). In: Sputnik News. RIA Novosti, 28. Dezember 2013, archiviert vom Original am 28. Dezember 2013; abgerufen am 29. Dezember 2013.