Self-Transcendence 12+24 Stunden-Lauf-Basel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leichtathletik Self-Transcendence 12+24 Stunden-Lauf-Basel
Logo der Veranstaltung „Self-Transcendence 12+24 Stunden-Lauf-Basel“
Austragungsort Basel, Schweiz
Erste Austragung 1988
Rekorde
Streckenrekord Männern 290,22 km Yiannis Kouros 1998
Streckenrekord Frauen 243,65 km Sigrid Lomsky 1993
Website SriChinmoyRaces.org Offizielle Website
Karte

Der Self-Transcendence 12+24 Stunden-Lauf-Basel wird auf der Sportanlage St. Jakob im Zentrum von BaselKoordinaten: 47° 32′ 11″ N, 7° 37′ 10″ O; CH1903: 613610 / 265085 ausgetragen. Auf einem Rundkurs von 1,1 Kilometer länge. Veranstalter ist das Sri Chinmoy-Marathon-Team. Der Lauf findet jährlich im Mai statt.[1][2][3][4][5][6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1988 gibt es den Lauf in Basel. 1993 und 1997 wurde die Europameisterschaft[1] und 1993, 1999 die Deutschen Meisterschaften im 24-h-Laufen organisiert.[7] Von 2012 bis 2014 wurde die Schweizer Meisterschaft im 24-Stunden Laufen ausgetragen.[8] Liveübertragen über das Internet wurde der Lauf von 2010–2016.[9] 2015 wurde die Schweizer Meisterschaft im 12-Stunden-Laufen veranstaltet. 2016 wurde die Deutsche Meisterschaft im 24 Stunden Straßenlaufen und die Schweizer Meisterschaften im 24 Stunden-Laufen in Basel ausgetragen.[8] 2017 die Schweizer Meisterschaften im 12 Stunden-Laufen.

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998 lief Yiannis Kouros 290,22 km bei den Männern. Es ist der Streckenrekord und zugleich der derzeit bestehendende 24-Stunden-Weltrekord auf der Straße.[1][10][11] Sigrid Lomsky lief 1993 243,65 km bei den Frauen womit sie einen neuen Weltrekord aufstellte der bis 2011 ungebrochen war.[12] 2016 lief die Schwedin Maria Jansson 242,68 km und stellte damit die Jahresweltbestleistung und neuen schwedischen Rekord auf.[13][14]

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 konnte Hans-Peter Brönnimann den Schweizer 24-Stunden-Rekord verbessern, der bis heute ungebrochen ist.[11] 2000 stellte Ursula Adler mit 203,82 km einen neuen Schweizer Rekord im 24-Stunden Laufen auf.[5] Den Denise Zimmermann 2012 mit 206,90 km brach.[15] 2014 verbesserte sie ihren eigenen bestehenden Rekord auf 210,55 km.[16][17][18] Und 2015 holte sie sich den Rekord in Basel mit 221,41 km wieder zurück.[19][11]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt drei aktuelle (Stand Mai 2016) Deutsche Rekorde im 12- und 24-Stunden-Laufen, die in Basel aufgestellt wurden. Bestleistung aller Altersklassen farbig unterlegt.[20]

Frauen
Datum Stunden Athletin Land km Altersklasse
02.05.1993 24 Stunden Sigrid Lomsky DeutschlandDeutschland Deutschland 243.65 Weiblich 50 (50–54 Jahre)
01.05.2016 12 Stunden Sigrid Hoffmann DeutschlandDeutschland Deutschland 122.49 Weiblich 50 (50–54 Jahre)
Männer
Datum Stunden Athlet Land km Altersklasse
01.05.2016 12 Stunden Norbert Hoffmann DeutschlandDeutschland Deutschland 101.56 Männer 75 (75–79 Jahre)

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegerliste 24-Stunden Lauf[3] (Strecken Bestzeit farbig unterlegt)

Datum Austragung Männer Frauen
Jahr Land Athleten km Land Athletinnen km
1988 1 FrankreichFrankreich Frankreich Jacky Frick 247,86 DeutschlandDeutschland Deutschland Christel Vollmerhausen 177,75
1989 2 FrankreichFrankreich Frankreich Jacky Frick 239,15 SchweizSchweiz Schweiz Tarangini Helen Westreicher 165,82
1990 3 SchweizSchweiz Schweiz Gennadiy Groshev 254,84 DeutschlandDeutschland Deutschland Renate Nierkens 183,16
1991 4 UkraineUkraine Ukraine Valeriy Khristenok 240,98 ItalienItalien Italien Maria-Teresa Nardin-Bini 200,75
1992 5 RusslandRussland Russland Anatoliy Kruglikov 242,87 AustralienAustralien Australien Helen Stanger 206,49
1993 6 DeutschlandDeutschland Deutschland Helmut Dreyer 259,26 DeutschlandDeutschland Deutschland Sigrid Lomsky 243,65[1]
1994 7 UngarnUngarn Ungarn Andras Low 242,29 UngarnUngarn Ungarn Marianna Nagy 185,39
1995 8 SchweizSchweiz Schweiz Hans-Peter Brönnimann 234,79 DanemarkDänemark Dänemark Anni Loenstad 217,75
1996 9 SchweizSchweiz Schweiz Hans-Peter Brönnimann 217,75 DeutschlandDeutschland Deutschland Inge Ludwig 203,15
1997 10 RusslandRussland Russland Vladimir Tivikov 249,03 RusslandRussland Russland Irina Reutovich 236,28
1998 11 GriechenlandGriechenland Griechenland Yiannis Kouros 290,22[1][10] RusslandRussland Russland Nadezda Tarasova 213,64
1999 12 DeutschlandDeutschland Deutschland Jens Lukas 252,98 DeutschlandDeutschland Deutschland Helga Backhaus 210,27
2000 13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich William Sichel 246,70 DeutschlandDeutschland Deutschland Helga Backhaus 215,75
2001
2002 14 SchweizSchweiz Schweiz Martin Wagen 226,70 DeutschlandDeutschland Deutschland Anke Drescher 186,44
2003 15 BrasilienBrasilien Brasilien Valmir Nunes 242,60 OsterreichÖsterreich Österreich Surasa Paula Mairer 183,28
2004 16 OsterreichÖsterreich Österreich Christian Fatton 246,64 ItalienItalien Italien Monika Moling 152,48
2005 17 DeutschlandDeutschland Deutschland Thomas Wenning 225,79 ItalienItalien Italien Monika Moling 191,65
2006 18 SchweizSchweiz Schweiz Christian Fatton 242,29 SpanienSpanien Spanien Rosario Munoz Olivares 205,96
2007 19 DeutschlandDeutschland Deutschland Ralf Steißlinger 242,23[21] DeutschlandDeutschland Deutschland Regina Berger-Schmitt 181,87[21]
2008 20 DeutschlandDeutschland Deutschland Jens Lukas 245,05 SchweizSchweiz Schweiz Muriel Thomi 181,97
2009 21 DeutschlandDeutschland Deutschland Kai Horschig 212,68 DeutschlandDeutschland Deutschland Carmen Hildebrand 207,39
2010 22 DeutschlandDeutschland Deutschland Ludger Robert Böwer 238,17 DeutschlandDeutschland Deutschland Heike Christ 208,03
2011 23 LettlandLettland Lettland Viktors Rodionovs 225,05 DeutschlandDeutschland Deutschland Heike Christ 207,05
2012 24 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich John Pares 235,58 SchweizSchweiz Schweiz Denise Zimmermann 206,90[5][15]
2013 25 DeutschlandDeutschland Deutschland Günter Marhold 237,00 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Helen James 213,57
2014 26 DeutschlandDeutschland Deutschland Günter Marhold 234,04[22] SchweizSchweiz Schweiz Denise Zimmermann 210,55[16]
2015 27 DeutschlandDeutschland Deutschland Hilmar Langpeter 225,61[23] SchweizSchweiz Schweiz Denise Zimmermann 221,41[23]
2016 28 OsterreichÖsterreich Österreich Dietmar Korntner 243,06 SchwedenSchweden Schweden Maria Jansson 242,68
2017 29 DeutschlandDeutschland Deutschland Maic Seegel 241,27[24] FrankreichFrankreich Frankreich Fabienne Gehin 186,19[24]
2018 30 SchweizSchweiz Schweiz Simon Schmid 213,78[25] FrankreichFrankreich Frankreich Fabienne Gehin 203,81[25]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Copress Verlag: Das große Buch vom Ultramarathon / 24-Stunden-Lauf Basel, S. 164–170, 2013, Hubert Beck, ISBN 978-3-7679-1153-6. Abgerufen am 10. November 2014.
  2. run247.com: A British one-two in Basel (Memento des Originals vom 30. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.run247.com am 7. Mai 2013. Abgerufen am 6. Februar 2014.
  3. a b statistik.d-u-v.org: Ultramarathon Statistiken / Ergebnisse. Abgerufen am 6. Februar 2014.
  4. Fit for life: 24-h Lauf in Basel, S. 42–45, am 6/2006, Susanne Loacker, ISSN 1423-5137, Abgerufen am 10. November 2014.
  5. a b c Fit for life: Schweizer Rekord über 24 Stunden, S. 80–85, am 9/2012, Michael Kunst, Abgerufen am 10. November 2014.
  6. Copress Verlag: Das große Buch vom Ultra-Marathon / 24-Stunden-Lauf Basel, S. 246–253, 2015, Hubert Beck, ISBN 978-3-7679-1193-2. Abgerufen am 9. September 2015.
  7. ultramarathon-lexikon.de: Deutsche Meister im 24-h-Lauf, 2014,Siegfried Bullig , Abgerufen am 25. November 2014.
  8. a b ch.srichinmoyraces.org: Self-Transcendence 12+24 Stunden-Lauf-Basel. Abgerufen am 12. Februar 2014.
  9. livestream.com: Self-Transcendence Race BASEL. Abgerufen am 13. Februar 2014.
  10. a b coolrunning.com.au: Yiannis Kouros; World 24hr Road Record am 3. Mai 1998. Abgerufen am 6. Februar 2014.
  11. a b c basellandschaftlichezeitung.ch: Ausdauersport extrem in Basel, 28. April 2016, Abgerufen am 4. Mai 2016.
  12. ultra-marathon.org: neuer 24 h Straßen-WR Frauen (Memento des Originals vom 7. April 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ultra-marathon.org. Abgerufen am 2. April 2014.
  13. ultra-marathon.org: Deutsche Meisterschaften der DUV im 24-Stunden-Lauf: Erfolgreiche Titelverteidigungen (Memento des Originals vom 8. Mai 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ultra-marathon.org. Abgerufen am 8. Mai 2016.
  14. laufkalender.ch: Nationen am Start beim 28. Sri Chinmoy 12–24 Stunden-Lauf - mit Schweizer Meisterschaft 24h in Basel. Abgerufen am 8. Mai 2016.
  15. a b srf.ch: Am 24-Stunden-Lauf in Basel treffen sich die Laufverrückten, am 17. Mai 2014, Patrick Künzle, Abgerufen am 11. November 2014.
  16. a b vimeo.com: 12+24-Stundenlauf Basel 2014, am Juni 2014, Kedar Misani, Abgerufen am 12. November 2014.
  17. ch.srichinmoyraces.org: Geschichte von "Basel", 21. April 2009, Kanai Zimmermann, Abgerufen am 2. Dezember 2014.
  18. kedarvideo.wordpress.com: Neue Schweizer Meister im 12-Stunden-Lauf, 6. Mai 2013, Kedar Misani, Abgerufen am 10. Dezember 2014.
  19. basellandschaftlichezeitung.ch: Denise Zimmermann holt sich Schweizer Rekord zurück (Memento des Originals vom 18. Mai 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.basellandschaftlichezeitung.ch, 12. Mai 2015, Abgerufen am 13. Mai 2015.
  20. statistik.d-u-v.org: Ultramarathon Statistiken / Rekorde. Abgerufen am 4. Mai 2016.
  21. a b d-u-v.org: 19. Int. Self-Transcendence 12—und 24-Stunden-Lauf Basel (Memento des Originals vom 29. Dezember 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.d-u-v.org, 2007, Gabi Leidner, Abgerufen am 16. Dezember 2014.
  22. merkur-online.de: Mit Harakiri-Zwischengalopp, am 3. Juni 2014, gbm, Abgerufen am 24. November 2014.
  23. a b ch.srichinmoyraces.org: Rangliste 2015, 10. Mai 2015, Abgerufen am 10. Mai 2015.
  24. a b raceresult.com: 2017 Ergebnisliste 24h SCMT gesamt. Abgerufen am 17. Mai 2017.
  25. a b raceresult.com: 2018 Ergebnisliste 24h SCMT gesamt. Abgerufen am 30. Mai 2018.