Selina Kuster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Selina Kuster
Sweden - Switzerland, 5 April 2015 (17048521695).jpg
Kuster (vorne) im Duell mit Lotta Schelin
Personalia
Name Selina Annamaria Kuster
Geburtstag 8. August 1991
Geburtsort UznachSchweiz
Grösse 172 cm
Position Abwehr
Juniorinnen
Jahre Station
2001–2005 FC Eschenbach
2005–2008 FC St. Gallen
2008–2009 GC/Schwerzenbach
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2014 Grasshopper Club Zürich
2014–2018 FC Zürich Frauen
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009–2017 Schweiz 76 (2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

2 Stand: 2. Juni 2018

Selina Kuster (* 8. August 1991 in Uznach) ist eine ehemalige Schweizer Fussballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kuster spielte in ihrer Jugend beim FC Eschenbach, FC St. Gallen und GC/Schwerzenbach. Im Sommer 2009 wechselte sie zum Grasshopper Club Zürich, bei dem sie fünf Jahre spielte. Im Sommer 2014 folgte der Wechsel zum amtierenden Schweizer Meister FC Zürich Frauen. Mit diesem gewann sie insgesamt drei Meistertitel und drei Cupsiege. Ausserdem kam sie zu sechs Einsätzen in der Champions League. Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2016/17 zog sich Kuster beim 1:0-Heimsieg gegen den FC Basel 1893 einen Kreuzbandriss zu. Sie fiel die ganze darauffolgende Saison aus und gab schliesslich auf Ende der Saison hin ihren Rücktritt vom Spitzensport bekannt.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kuster debütierte am 21. August 2009 beim Spiel gegen die schwedische U-23-Mannschaft in der Schweizer Fussballnationalmannschaft der Frauen und kam zu regelmässigen Einsätzen. Im Sommer 2014 konnte sie sich mit der Nationalmannschaft erstmals für die Weltmeisterschaft 2015 qualifizieren. Im Mai 2015 wurde sie für das WM-Kader nominiert.[2] Aufgrund ihrer Verletzung konnte sie nicht an der Europameisterschaft 2017 teilnehmen. Im Anschluss an das Turnier gab sie ihren Rücktritt aus dem Nationalteam bekannt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Selina Kuster – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verabschiedungen. Abgerufen am 2. Juni 2018.
  2. football.ch: „Martina Voss benennt ihre 23 Spielerinnen für die WM in Kanada“