Serfaus–Fiss–Ladis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Serfaus-Fiss-Ladis[1]
Präparierte km 198 km
blau 47 km
rot 123 km
schwarz 28 km
Unpräpariert 16 km
Gondelbahnen 11
Sesselbahnen 16
Skilifte 11

Sonnenterrasse Serfaus–Fiss–Ladis

Reliefkarte: Tirol
marker
Sonnenterrasse Serfaus-Fiss-Ladis
Magnify-clip.png
Tirol
Wappen at serfaus.png Wappen at fiss.png Wappen at ladis.png
SerfausFissLadis, Gemeindewappen
Serfaus-Fiss-Ladis Logo.svg
Serfaus–Fiss–Ladis, Tourismusregion

Serfaus–Fiss–Ladis ist eine Tourismusregion und Skigebiet in Tirol, Österreich. Als Tiroler Planungsverband heißt die Region Sonnenterrasse. Sie ist der Zusammenschluss der drei Gemeinden Serfaus, Fiss und Ladis im Oberen Gericht im hinteren Tiroler Inntal.

Das Skigebiet entstand 1999 aus dem Zusammenschluss der zwei Gebiete der drei Gemeinden und reicht von 1.200 m bis 2.820 m Seehöhe. 70 Liftanlagen erschließen insgesamt 212 Pistenkilometer, von denen 155,7 Kilometer künstlich beschneit werden können. Die Gesamtbeförderungskapazität der Bergbahnen des Skigebietes beträgt 90.000 Personen pro Stunde.[2] Weiterhin verfügt das Gebiet über 119 km präparierte Loipen, sowohl im Ort als auch in der Umgebung sowie 7 Funparks. Hinzu kommen 10 km Rodelbahnen sowie 70 km geräumte Winterwanderwege.[3] Im Sommer ist es eine beliebte Wanderregion.

Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Ort Name Baujahr Typ
Fiss Almbahn 2008 8MGD
Fiss Möseralmbahn 1995 6MGD
Fiss Möserlift 1978 2SL
Fiss Pedruslift 2002 1SL
Fiss Poschilift 1997 1SL
Fiss Puinzbahn 1999 4CLF
Fiss Rastbahn 1999 4CLF
Fiss Sattelbahn 1999 4CLD/B
Fiss Schöngampbahn 2002 8CLD/B
Fiss Schönjochbahn 1 2003 8MGD
Fiss Schönjochbahn 2 2003 8MGD
Fiss Schönjöchllift 1981 2SL
Fiss Waldbahn 2005 8MGD
Fiss Wonnelift 1979 2SL
Fiss Zwölferbahn 1992 4CLD/B
Ladis Fidriollift Ladis 1986 2SL
Ladis Sonnenbahn 1995 6MGD
Serfaus Alpkopfbahn 1999 8MGD
Serfaus Alpkopf-SB 1997 4CLD
Serfaus Arrezjochbahn 2007 6CLD/B
Serfaus Familienbahn Gampen 2008 8CLD/B
Serfaus Gamplelift 1991 1SL
Serfaus Komperdellbahn 1988 6MGD
Serfaus Königsleithebahn 2009 6CLD/B
Serfaus Laustalbahn 1989 4CLF
Serfaus Lawensbahn 2003 6CLD/B
Serfaus Lazidbahn 1992 6MGD
Serfaus Lazidlift 2003 2SL
Serfaus Masnerkopfbahn 2011 6CLD/B
Serfaus Moosbahn 2007 6CLD
Serfaus Obere Scheidbahn 1993 4CLD
Serfaus Pezidbahn 2004 8MGD
Serfaus Planseggbahn 1997 6CLD/B
Serfaus Scheidbahn 2001 6CLD/B
Serfaus Stierlerhüttelift 1998 2SL
Serfaus Sunliner 1999 8MGD

Kabinenbahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Komperdell- und Lazidbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Komperdell im Winter vom Alpkopf aus gesehen. Im Vordergrund das Kölner Haus
Die andere Seite des Komperdells im Winter vom Plansegg aus gesehen. Im Hintergrund die Sportalm

Die Sechser-Einseilumlaufbahn (EUB) Komperdellbahn ist neben der Alpkopfbahn der Hauptzubringer von Serfaus aus in das Skigebiet Serfaus–Fiss–Ladis. Sie ersetzte eine Vierer-EUB auf gleicher Strecke. Die Sechser-Kabinenbahn führt von der Talstation Serfaus (1454 m) bis auf 1982 m zur Komperdellalpe. In ihrer Verlängerung folgt die Lazidbahn bis auf den Lazid (2350 m).[4] Die Komperdellbahn und die Lazidbahn sind technisch für den Durchfahrtsbetrieb ausgerüstet, was vor allem bei Materialtransporten genutzt wird. Ansonsten werden beide Sektionen getrennt betrieben. Neben der Einseilumlaufbahn Komperdell führte auf gleicher Trasse die Komperdell Pendelbahn auf den Komperdell. Sie wurde im Sommer 2013 abgebaut, in dem Gebäude der Bergstation befindet sich heute ein Restaurant speziell für die Kinder und Jugendlichen der Skischule Serfaus.

Alpkopfbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Alpkopfbahn gesehen aus Serfaus

Die Alpkopfbahn aus dem Jahre 1999 ist eine Achter Kabinen-Umlaufgondelbahn des Herstellers Doppelmayr. Sie startet in Serfaus in demselben Gebäude der Talstation von der Komperdellbahn auf 1454 m. Die Bergstation (Antriebsstadion) liegt auf dem 2022 m hohen Alpkopf[5] und ist als Kompaktstation (Typ UNI) ausgeführt. Auf einer Streckenlänge von 2097 m mit 12 Stützen bewältigt die Bahn eine Höhendifferenz von 572 m. Der Mittlere Neigungsverlauf der Bahn beträgt 28,90 %. An der steilsten Stelle hat die Bahn eine Neigung von 48,80 %. Die maximale Förderleistung beträgt 2400 Personen in der Stunde und hat eine Fahrzeit von 7,3 Minuten. Im Sommer 2014 wurde sie mit einer Mittelstation ausgestattet, um das Restaurant Hög für Skifahrer zu erschließen. Im Zuge des Umbaus wurde auch von 68 Gondeln auf 72 Gondeln aufgerüstet. Die Gondeln stammen von dem Hersteller Swoboda, Model ULTRA 8 Update. Die Sitzflächen bestehen aus Teppich und besitzen keine Sitzheizung. Abends werden die Gondeln in der Talstation in einem Oberflur geparkt. Die Steuerung der Anlage stammt von Siemens.

Sunliner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sunliner ist eine Gondelbahn im Skigebiet Serfaus–Fiss–Ladis. Sie wurde wie die Alpkopfbahn im Jahre 1999 erbaut. Die Talstation befindet sich in Serfaus auf 1445 m Höhe neben der Komperdellbahn und geht von dort auf den Sattel. Der Sunliner macht dadurch eine Verbindung nach Fiss möglich. Die Bergstation liegt auf 1840 m und ist zugleich auch die Antriebsstation. Seine Länge beträgt 1190 m.[5] Tal und Bergstation sind als Kompaktstation (Typ UNI) ausgeführt.

Pezidbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bergstation der Pezidbahn in Blickrichtung Lazid

Die Pezidbahn ist eine Achter Kabinen-Umlaufgondelbahn. Sie startet auf 2318 m Höhe und führt auf den 2770 m hohen Pezid.[5] Die Bergstation ist zum Teil in den Berg integriert. Auf dem Pezid befindet sich ein Aussichtspunkt der einen guten Überblick auf die umgebenden Berge gibt. Die Pezidbahn dient der Anbindung des Masners an das Skigebiet.

Schönjochbahn I/II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schönjochbahn II von einer Gondel aus gesehen.
Schönjochbahn bei der Mittelstation.

Die Schönjochbahn ist eine Gondelbahn im Skigebiet Serfaus–Fiss–Ladis. Die Achter Kabinenbahn führt vom Ort Fiss auf das 2.436 m hohe Fisser Joch. Sie wurde in zwei Sektionen gebaut (die Sektionen können getrennt betrieben werden), die erste von der Talstation Fiss zur Mittelstation Steinegg (ca. 1.900 m) und von dort zur Bergstation. Die Bahn benötigt für den Höhenunterschied von 1.000 m ca. 10 Minuten, bei einer Geschwindigkeit von 6 m/s. Die Einseilumlaufbahn hat eine Förderleistung von 2.800 Personen pro Stunde.

Möseralmbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Möseralmbahn ist eine Sechser Kabinen-Umlaufgondelbahn die von Fiss (1436 m) auf die Möseralm führt (1820 m). Sie ist 1700 m lang.[5]

Sonnenbahn Fiss-Ladis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sonnenbahn ist eine Sechser Kabinen-Umlaufgondelbahn die von Ladis (1200 m) über die Mittelstation Sonnenburg (1550 m) nach (Fiss 1436 m) führt. Sie hat mit der Möseralmbahn eine gemeinsame Talstation und ist 2.900 m lang.[5]

Almbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Almbahn ist eine Achter Einseilkabinenumlaufbahn die von der Schöngampenalm auf 1882 m Höhe auf den Zwölferkopf (2596 m) führt. Sie ist 2070 m lang und verfügt über Sitzheizungen.[5] Ein Teil der Gondeln ist außerdem mit Tieren bedruckt, in diesen Gondeln werden während der Fahrt kurze Hörstücke gespielt. Nahe der Bergstation liegt der Aussichtspunkt Z1, welcher einen guten Blick in Richtung Italien und Deutschland gewährt.

Waldbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Waldbahn ist eine Achter Einseilgondelbahn von Doppelmayr. Sie beginnt auf dem extra dafür ausgebauten Waldparkplatz in 1420 m Höhe in Fiss und führt auf den Sattel, wo sie neben der Bergstation des Sunliners endet. Sie hat eine Länge von 1310 m[5] und eine Förderleistung von 2.500 Personen pro Stunde. Sie ersetzt ab 2005 einen älteren Schlepplift.

Weitere Lifte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Skigebiet verfügt des Weiteren über folgende Anlagen:

  • 2 Achtersesselbahnen:
    • Schöngampbahn
    • Familienbahn Gampen
  • 7 Sechsersesselbahnen
    • Königsleithebahn
    • Planseggbahn
    • Scheidbahn
    • Lawensbahn
    • Moosbahn
    • Arrezjochbahn
    • Masnerkopfbahn
  • 7 Vierersesselbahnen
    • Zwölferbahn
    • Rastbahn
    • Sattelbahn
    • Puinzbahn
    • 4-SB-Alpkopf
    • Obere Scheidbahn
    • Laustalbahn
  • 11 Schleppliften
    • Stierlerhuettenlift
    • Übungslift Fiss
    • Lazidlift
    • Möserlift
    • Poschilift
    • Schönjöchllift
    • Wonnelift
    • Fridriollift
    • Gamplelift
    • Kleinlift Laustal
    • Kleinlift Lazid
  • 30 Förderbänder und Stricklift

Pisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serfaus–Fiss–Ladis hat über 211 Pistenkilometer davon:

  • 39,9 km Blaue Pisten
  • 121 km Rote Pisten
  • 33 km Schwarze Pisten
  • 18,1 km Skirouten

Davon sind 155 km mit insgesamt ca. 1150 Beschneiungsanlagen ausgerüstet.[2][5]

Restaurants[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In allen Bereichen des Skigebietes gibt es insgesamt 24 Bergrestaurants, sowie vier Schirmbars.[2]

Skischulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Skischule Serfaus und der Skischule Fiss-Ladis verfügt das Skigebiet über zwei große Skischulen. Beide Skischulen wurden mehrfach mit der Qualitätsauszeichnung "Quality Award – Snowsport Tirol" des Tirolerskilehrerverbandes ausgezeichnet.[6] Sowohl bei der Sonnenburg Fiss, als auch im Komperdell in Serfaus, haben beide Skischulen jeweils einen großen Anfängerpark mit Förderbändern.

Sommer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer ist die Region ein beliebtes Urlaubsziel für Familien. Neben Wander-, Nordic-Walking und Segway-Möglichkeiten gibt es Attraktionen, wie den Schneidenderer und Serfaus (eine Sommerrodelbahn), den Fisser Flitzer, einen Alpine Coaster im Summer Funpark Fiss, in dem man auch in den sogenannten Flieger einsteigen kann. Seit 2010 gibt es zudem den Serfauser Sauser, eine Zipline, an der Personen befestigt an einem Seil in einer Höhe von ca. 80 m über die Berge „fliegen“. Im Sommer 2013 wurde der BikePark eröffnet. Der Bikepark hat 9 Trails von leicht bis schwer. Im Gebiet gibt es noch zusätzliche Singletrails und Mountsinbikeroutdn. Außerdem gibt es das Murmliwasser in Serfaus, einen Wasserspielplatz für Kinder. Mit der Super-Sommer-Card können Gäste der Region im Sommer kostenlos mit dem Wanderbus und den Gondelbahnen fahren.[7] Diese sind:

  • Komperdellbahn
  • Lazidbahn
  • Sunliner
  • Möseralmbahn
  • Schönjochbahn (I)
  • Schönjochbahn (II)
  • Sonnenbahn
  • Waldbahn
  • Almbahn

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Skigebiet Serfaus–Fiss–Ladis hat eine ganze Reihe von Auszeichnungen erhalten.[8]

  • Best Ski Resort 2012 – Platz 1: 8,19 von 10 Punkten[9]
  • Skiresort.de 2013: 5 Sterne Skigebiet – 4,6 von 5 Sternen[10]
  • Familienskigebiet des Jahres Familieski.nl[11]
  • Top Skigebiet Skigebiete-test.de,[12] snow-online.de[13]
  • 5 Sterne Skigebiet bei Alpensicht.com[14]
  • Pistengütesiegel – Testsieger: 5,8 von 6 Punkten[8]
  • Loipengütesiegel[8]
  • Tiroler Rodelbahn Gütesiegel[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Serfaus-Fiss-Ladis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ski resort Serfaus-Fiss-Ladis - Skiing Serfaus-Fiss-Ladis. Abgerufen am 11. März 2020.
  2. a b c Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis.at Haben sie schon gewusst, dass? Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH, abgerufen am 3. Oktober 2013.
  3. a b Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis. Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH, abgerufen am 3. Oktober 2013.
  4. Komperdellbahn auf Seilbahngeschichte.de. Archiviert vom Original am 14. November 2011; abgerufen am 3. Oktober 2013.
  5. a b c d e f g h i Karte des Skigebiets Serfaus-Fiss-Ladis. (PDF, 3 MB) Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH, abgerufen am 3. Oktober 2013.
  6. Quality Award. Snowsport Tirol, abgerufen am 3. Oktober 2013.
  7. Karte des Sommerprogramms. (PDF 2,2 MB) (Nicht mehr online verfügbar.) Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH, archiviert vom Original am 4. Oktober 2013; abgerufen am 3. Oktober 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.serfaus-fiss-ladis.at
  8. a b c d Liste der Awards auf Serfaus-Fiss-Ladis.at. Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH, abgerufen am 3. Oktober 2013.
  9. Umfrage Ergebnis 2012. Mountain Management Consulting C.E., 7. November 2012, abgerufen am 4. Oktober 2013.
  10. Testbericht 2013 auf Skiresort.de. Skiresort Service International GmbH, abgerufen am 3. Oktober 2013.
  11. Die Seite Familieski.nl. Abgerufen am 3. Oktober 2013.
  12. Skigebiete-test.de
  13. snow-online.de
  14. Albert Schnurr: Bewertung auf Aplpensichte.de. Abgerufen am 4. Oktober 2013.