Sigi Hagl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sigi Hagl (August 2017)

Sigi Hagl (* 3. Mai 1967 in Landshut, eigentlich Sigrid Hagl) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) und Landesvorsitzende der bayerischen Grünen.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Hans-Leinberger-Gymnasium absolvierte Sigi Hagl eine Ausbildung zur Rundfunkredakteurin und studierte Politikwissenschaften.

Bevor sie die Politik zu ihrem Beruf gemacht hat, war Sigi Hagl Studioleiterin eines privaten Radiosenders und Dozentin am Institut für Politikwissenschaften an der Universität Regensburg.

Hagl ist Mutter zweier Kinder.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 trat Sigi Hagl bei Bündnis 90/Die Grünen ein. Seit 2008 Stadträtin in ihrer Heimatstadt Landshut.

Am 17. November 2013 wurde sie auf dem Parteitag der bayerischen Grünen zur Landeschefin gewählt. Im Oktober 2015 wurde sie wiedergewählt und im November 2015 auf dem Bundesparteitag der Grünen in den Parteirat gewählt. Auf der Landesdelegiertenkonferenz am 8. Oktober 2017 wurde sie mit 67,9 Prozent im Amt als Landesvorsitzende bestätigt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefan Mayr: Die Durchstarterin, in: Süddeutsche Zeitung 18. November 2013, R19.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sigi Hagl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sigi Hagl als Landesvorsitzende bestätigt. Abgerufen am 13. März 2019.