Sigurður Grétarsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sigurður Grétarsson
Personalia
Geburtstag 2. Mai 1962
Geburtsort Island
Größe 182 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
0000–1980 Breiðablik Kópavogur
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1980 Breiðablik Kópavogur 34 (24)
1980–1981 FC 08 Homburg 17 0(0)
1981–1983 Breiðablik Kópavogur 40 (21)
1983–1984 Tennis Borussia Berlin
1984–1985 Iraklis Thessaloniki 26 (10)
1985–1990 FC Luzern 123 (46)
1990–1993 Grasshopper Club Zürich 65 0(5)
1993–1995 FC Affoltern am Albis
1996–1997 Valur Reykjavík 11 0(2)
1998–2000 Breiðablik Kópavogur 31 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1980–1992 Island 46 0(8)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1993–1995 FC Affoltern am Albis
1996–1997 Valur Reykjavík
1998–2001 Breiðablik Kópavogur
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Sigurður „Sigi“ Grétarsson (* 2. Mai 1962) ist ein ehemaliger isländischer Fußballspieler und -trainer.

Karriere als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Juniorenzeit verbrachte Sigi Grétarsson beim Breiðablik Kópavogur.

Nach einer Saison bei seinem Heimatverein Breiðablik Kópavogur wechselte er 1980 zum FC 08 Homburg in die 2. Fußball-Bundesliga. Nach dem Abstieg 1981 des FC Homburgs wechselte er in seine Heimat zurück zu Breiðablik Kópavogur. Im Sommer 1983 wechselte Sigurður Grétarsson zu Tennis Borussia Berlin in die Fußball-Oberliga Berlin. Er wechselte im Sommer 1984 nach Griechenland zu Iraklis Thessaloniki, wo Friedel Rausch sein Trainer war.

Friedel Rausch holte Sigurður im Sommer 1985 zum FC Luzern, wo er bis 1990 spielte. Er gewann unter dem damaligen Trainer Friedel Rausch in der Saison 1988/89 die Schweizer Meisterschaft. Beim FC Luzern war Sigi Grétarsson Publikumsliebling.

Vom Sommer 1990 bis 1993 spielte er für den Grasshopper Club Zürich. Unter Ottmar Hitzfeld gewann er in der Saison 1990/91 die Schweizer Meisterschaft.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sigurður Grétarsson absolvierte zwischen 1980 und 1992 insgesamt 46 Länderspiele für die isländischen Fußballnationalmannschaft und schoss dabei 8 Tore.

Karriere als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Karriere als Spieler war Sigurður von 1993 bis 1995 Spielertrainer beim FC Affoltern am Albis.[1] 1997 wechselte er zurück nach Island und war bei Valur Reykjavík und Breiðablik Kópavogur noch Spielertrainer und Trainer.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Spieler

FC Luzern

Grasshopper Club Zürich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sigurdur Gretarsson wieder zu Hause nzz.ch 14. Oktober 2012
Island Anmerkung: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.