Sinnbus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sinnbus
Logo des Labels
Logo des Labels
Aktive Jahre Label Sinnbus (seit 2003)
Sinnbus Musikverlag (seit 2007)
Sitz Berlin
Website www.sinnbus.de
Labelcode LC 00073
Vertrieb Rough Trade
Genre(s) Postrock, Postpunk, Indierock, Elektro

Sinnbus ist ein Berliner Bandkollektiv, Plattenlabel und Musikverlag in den Genres Postrock, Postpunk, Indierock und Elektro.

Geschichte[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Sinnbus als Bandkollektiv wurde Ende 2000 in Berlin von befreundeten Mitgliedern der Bands Seidenmatt, Nyorna Quenz, RotoR , Torchous, kam:as, Delbo, Kate Mosh und Beach gegründet.

Zu Beginn veranstalteten sie Konzerte, Festivals und Aktionen in Berlin [1], darunter „sinnbussignale“, „Sinnbus The Battle“, „Sinnbus der Seefahrer“[2] und das Fahrradrennen „Rund ums Heizkraftwerk“.[3]

Sinnbus The Battle

Bei dieser Veranstaltung stellte man zwei gegenüberliegende Bühnen auf und ließ darauf die Bands anfangs abwechselnd, später gleichzeitig gegeneinander auftreten. Das Publikum befand sich in der Mitte. Über diesem wurden Mikrofone aufgehängt, die den Applaus aufnahmen. Ein selbstprogrammierter „Applausometer“ wurde konstruiert. Das Ergebnis wurde anschließend auf eine Wand projiziert. Der Gewinner bekam einen Pokal überreicht. [4]

Das Label „Sinnbus“[Bearbeiten]

Ein Label zu werden, war ursprünglich nicht geplant, mehr hatten Sinnbus die Intention, befreundete Bands und deren Ideen zu verwirklichen. Trotzdem übernimmt Sinnbus ab 2003 Labelaufgaben und besteht seit 2004 offiziell als GbR. Die Personenkonstellation verändert sich zwei mal; seit 2008 sind Uwe Bossenz, Martin Eichhorn, Peter Gruse und Daniel Spindler die Gesellschafter. Seit 2012 ist Laureen Kornemann mit im Team.[5]

Die Labelarbeit begann mit der Veröffentlichung des erstem Seidenmatt-Albums „Wasserluft“. Mit der Veröffentlichung des ersten Bodi Bill Albums „No More Wars“ und der einhergehenden Aufmerksamkeit, beschlossen Daniel Spindler und Peter Gruse, Vollzeit für das Label zu arbeiten.[6]

Mittlerweile vertritt das Label nationale Bands wie Bodi Bill, Hundreds, Me and My Drummer, Miss Kenichi, The/Das und internationale Bands wie Einar Stray Orchestra, Rue Royale und We Are the City.[7]

Um das 10-jährige Jubiläum zu feiern, organisierte Sinnbus das „10 Jahre Sinnbus Festival“, welches in Hamburg, Jena, Leipzig und Berlin stattfand. [8] Dabei traten Sinnbus-Bands in unterschiedlichen Variationen auf.[9]

Musiker[Bearbeiten]

A

B

C
D
E

F
G
H

I

J

K

L

M

N
O
P

Q
R

S

T

U

V
W

X
Y
Z

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.intro.de/popmusik/10-jahre-sinnbus-label-tour
  2. http://www.seefa.net
  3. http://www.ox-fanzine.de/web/itv/2641/interviews.212.html
  4. http://www.ox-fanzine.de/web/itv/2641/interviews.212.html
  5. http://www.sinnbus.de
  6. http://detektor.fm/musik/happy-birthday-10-jahre-sinnbus-records
  7. http://www.sinnbus.de/content/artists.php
  8. https://vimeo.com/74370807
  9. http://noisey.vice.com/de/blog/noisey-prseniert-10-jahre-sinnbus---die-tour-inkl-verlosung